Ehrenamtliche Bewährungshelfer lernen soziale Einrichtungen in Bad Hersfeld kennen

Hilfe rund ums Wohnen

Vor Ort: Ehrenamtliche Mitarbeiter der Bewährungshilfe mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Wohnraumhilfe Reinhardt W. Schenk (links) und der Geschäftsführerin Heidemarie Pfaff (Zweite von rechts) in der Tagesbegegnungsstätte. Foto: nh

Bad Hersfeld. Um mit den Ansprechpartnern vor Ort ins Gespräch zu kommen, lernen die ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Bewährungshilfe die sozialen Einrichtungen im Kreis Hersfeld-Rotenburg kennen. Jetzt wurde die Wohnraumhilfe Bad Hersfeld Am Frauenberg besucht.

Da die hauptamtlichen Bewährungshelfer aufgrund der Vielzahl von Fällen häufig nicht in der Lage sind, sich um die Fragen des täglichen Lebens der unter Bewährung stehenden Personen zu kümmern, werden sie durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter unterstützt. Diese begleiten die Probanden zu Behörden, geben Nachhilfeunterricht oder helfen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder nach Wohnraum.

Führung durchs Haus

Die Geschäftsführerin der Wohnraumhilfe, Heidemarie Pfaff, und der stellvertretende Vorsitzende Reinhardt W. Schenk informierten die Besucher und führten die Gruppe durch ihr Haus. Zu sehen gab es unter anderem den Tagesaufenthaltsraum, die Übergangswohnung sowie die Büroräume.

Der Verein kümmert sich um Wohnungslose mit besonderen sozialen Schwierigkeiten und um Menschen mit wesentlich seelischen Behinderungen, bei denen eine Suchtproblematik vorliegt. Er bietet zum Beispiel eine vorübergehende Unterbringung in einem möblierten Zimmer der Übergangswohnung und hilft bei der Suche und Anmietung einer eigenen Wohnung. Das Ziel ist es, ein dauerhaftes selbständiges Wohnen in einer eigenen Wohnung zu ermöglichen.

Um dieses Ziel zu erreichen ist aber mehr nötig, als ein Dach über dem Kopf zur Verfügung zu stellen. So erfuhren die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Bewährungshilfe, dass dort unter anderem auch Beratungen und Hilfestellungen zur Sicherstellung des Lebensunterhalts, Wohntraining, Unterstützung beim Umgang mit Behörden und der Erschließung von Bildung und Arbeit geboten werden. Mit einem gemeinsamen Frühstück soll der sozialen Isolation entgegengewirkt werden.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Bewährungshilfe zeigten sich sehr beeindruckt von dem großen persönlichen Engagement der in der Wohnraumhilfe tätigen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter. Die Wohnraumhilfe Bad Hersfeld ist unter Telefon 0 66 21 / 1 23 77 zu erreichen und freut sich über weitere ehrenamtliche Unterstützung.

Wer mehr über das Projekt der ehrenamtlichen Mitarbeit in der Bewährungshilfe erfahren möchte, kann sich unter ehrenamt.badhersfeld@fbh-ev.de oder telefonisch unter 0 66 21 / 20 33 14 immer dienstags von 9 bis 12 Uhr bei der Projektkoordinatorin Tanja Hartdegen melden und informieren. Auch für dieses Jahr ist wieder eine Schulung geplant. (red/nm)

Kommentare