Die Kreisstadt hat ihre Bewerbung in Wiesbaden offiziell übergeben

Hessentag 2019: jetzt gilt’s für Bad Hersfeld

Strahlte Zuversicht aus: Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling (2.v.r.) übergibt die Bewerbungsmappe an den Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Axel Wintermeyer (l.). Mit auf dem Bild sind Frank Effenberger (links hinten) und Stefan Pruschwitz (rechts), die an der Erstellung der Bewerbung beteiligt waren.

Wiesbaden/Bad Hersfeld. Nun ist es offiziell. Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling hat die Hessentags-Bewerbung für 2019 am Mittwoch in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden offiziell übergeben.

Die Stadtverordnetenversammlung hatte in ihrer Sitzung vom 24. Mai mit großer Mehrheit für das von der Stadtverwaltung erarbeitete Konzept gestimmt und damit die Bewerbung auf den Weg gebracht.

Staatssekretär Axel Wintermeyer, der Chef der Staatskanzlei, nahm die Mappe entgegen. Er zeigte sich erfreut, dass endlich wieder eine osthessische Kommune Hessentagsstadt werden wolle. Er sagte zu, dass das hessische Kabinett die Vorlage zeitnah prüfen werde. Mit einer Entscheidung, ob Bad Hersfeld Hessentagsstadt 2019 werde, sei noch in diesem Herbst zu rechnen.

Bürgermeister Thomas Fehling erläuterte die umfangreiche Bewerbung. „Wir wollen in Bad Hersfeld einen ganz besonderen Hessentag feiern, der von Hersfeldern für Besucher aus ganz Hessen organisiert wird. Wir fiebern der Entscheidung der Staatsregierung entgegen.“ 

Fehling zeigt sich überzeugt, dass das Hersfelder Konzept, das rund um die beiden berühmtesten Hersfelder Konrad Duden und Konrad Zuse erstellt wurde, den Zuschlag bekommen wird. „Wir Bad Hersfelder wissen, wie gefeiert wird“.

Thomas Fehling warb in der Staatskanzlei mit dem Lullusfest und den Bad Hersfelder Festspielen und verwies damit auf die guten Erfahrungen in der Organisation von Großveranstaltungen, die Bad Hersfeld vorweisen könne. „Wir sind uns bewusst, dass der Hessentag für uns eine große Herausforderung sein wird. Die Risiken sind in den Gremien offen diskutiert worden. Wir trauen uns das zu“, gab sich der Bürgermeister zuversichtlich.

Neben dem Veranstaltungsprogramm werde die Hessentags-Ausrichterstadt auch vom Investitionsprogramm der Landesregierung profitieren. „Die Stadt putzt sich heraus“ so Alex Wintermeyer. Teil der Bewerbung ist auch eine Liste von Investitionsprojekten, deren Umsetzung sich die Stadt in den kommenden Jahren vorstellen könne und die vom Land mit Zuschüssen bis zu einer Höhe von 6,5 Millionen Euro unterstützt wird. Hinzu kommen noch einmal zwei Millionen für das Veranstaltungsprogramm.

Sollte Bad Hersfeld den Zuschlag bekommen, wolle man das Konzept noch im Herbst den Bürgern vorstellen und zur aktiven Mitarbeit einladen. (red/ks) Die gesamten Bewerbungsunterlagen stehen auch online auf der städtischen Internetseite: http://www.bad-hersfeld.de/sonderseiten/bewerbung_ht2019.html

Kommentare