45 Kilometer Straßen sollen erneuert werden

Hessen investiert 25 Millionen Euro in die Sanierung von Straßen im Kreis

+

Hersfeld-Rotenburg. Das Land Hessen will bis zum Jahr 2022 insgesamt knapp 45 Kilometer Landesstraßen im Kreis Hersfeld-Rotenburg sanieren. Das sieht ein Programm der Landesregierung vor, das Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) heute in Wiesbaden vorstellte. Für die Bauarbeiten in unserem Kreis werden rund 25 Millionen Euro veranschlagt.

 Insgesamt sollen in den kommenden Jahren 385 Millionen Euro für die Sanierung der maroden Landesstraßen aufgebracht werden. Die größten und teuersten Einzel-Bauvorhaben im Kreis sind nach Angaben des Verkehrsministeriums der Ausbau der Landesstraße 3336 zwischen Rotenburg über Mündershausen, Atzelrode nach Ludwigsau-Niederthalhausen und Atzelrode. Für die 9,4 Kilometer lange Strecke über den Stock werden vier Millionen Euro veranschlagt. Die grundhafte Erneuerung der Ortsdurchfahrt Heringen auf 860 Metern soll 2,3 Millionen Euro kosten. Für den Ausbau von 700 Metern auf der Straße zwischen Baumbach und Hergershausen sind 1,9 Millionen Euro vorgesehen.

Auf 3,4 grundhaft erneuert werden soll auch die Strecke zwischen Nentershausen-Weißenhasel zum Abzweig der B 27 bei Hornel, was mit 1,4 Millionen Euro zu Buche schlägt. Eine Liste mit allen Bauvorhaben in Hessen ist gestern vom Verkehrsministerium vorgestellt worden. Auch in den Nachbarkreisen sollen angrenzende Straßen saniert werden, so etwa die Strecke zwischen Eiterfeld-Leibholz und Großentaft und die Straße von Grebenau-Wallersdorf zur Kreisgrenze.

Insgesamt sollen in ganz Hessen 540 Straßenbau-Projekte realisiert werden. Das Land ist für den Erhalt von 7266 Kilometer Landesstraßen zuständig. Mit dem Sanierungsprogramm vollzieht Hessen einen Paradigmenwechsel. So soll künftig mehr Geld für die Sanierung als den Neubau von Straßen ausgegeben werden. Neugebaut sollen nur noch Radwege werden. (kai/mho)

Übersicht

Einzelmaßnahmen Radwege

Einzelmaßnahmen Sanierungsoffensive

Einzelmaßnahmen Verkehrssicherheit

Mehr über das Sanierungsprogramm und eine ausführliche Grafik mit allen Projkten im Kreis lesen Sie morgen in der gedruckten Ausgabe der Hersfelder Zeitung. 

Kommentare