Bauarbeiten in der Wehneberger Straße: Ab Mitte Mai gesperrt

Hersfelder Stadtring über Monate dicht

+
Während der Sperrung der Wehneberger Straße wird der Verkehr in Richtung Homberger Straße vom Schillerplatz (rechts unten) durch den Seiler- und den Vlämenweg geführt (rote Markierung). In die Gegenrichtung können die Auto- und Lkw-Fahrer zunächst der derzeitigen Verkehrsführung folgen, dann gilt die Trasse über die August-Gottlieb- und die Benno-Schilde-Straße (grüne Markierung). Die Straßenführung, hier auf einem alten Luftbild gezeigt, entspricht also der, die vor dem Umbau der Dippelstraße galt. Verlegt werden während der Bauphase auch die Bushaltestellen.

Bad Hersfeld. Die Wehneberger Straße zwischen der Knottengasse und der August-Gottlieb-Straße ist eine der am meisten befahrenen Straßen in Bad Hersfeld. 650 Fahrzeuge pro Stunde rollen hier in Spitzenzeiten in Richtung Fulda durch die Stadt. 430 sind es in Richtung Homberg. Und weil man der Straße diese starke Nutzung deutlich anmerkt, muss sie jetzt komplett erneuert werden.

Von Mitte Mai bis voraussichtlich Oktober wird die Wehneberger Straße vollständig gesperrt. Das sei, so erläuterten Bürgermeister Hartmut H. Boehmer und Fachbereichsleiter Technische Dienste Martin Bode während einer Bürgerversammlung, trotz aller damit verbundenen Unannehmlichkeiten, der schnellste und günstigste Weg.

Bevor allerdings die Straße erneuert werden kann, geht es erst einmal in den Untergrund. Gas- und Wasserleitungen, Regen- und Mischwasserkanäle und die Verrohrung des Bachs aus dem Zinkengraben werden neu gelegt. Dieser erste Bauabschnitt soll bis Mitte Juli dauern, sagt Bode.

Anschließend werden die Fahrbahnen und die Nebenanlagen, also Geh- und Radwege, Bushaltestelle und Fußgängerampel neu gestaltet. Geplant sind gemeinsame Geh- und Radwege entlang der Straße, wo es von der Breite her möglich ist. Neu angelegt wird eine Bushaltestelle direkt vor der Jahnhalle. Die Fußgängerampel wird ein Stück in Richtung der Einmündung der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße verlegt. Das sei unter anderem deshalb notwendig, weil es mit der Gestaltung des Parkgeländes neue Wegeanbindungen zum Jahnpark geben werde, machte Bode deutlich.

Für Autofahrer bringt die neue Verkehrsführung eine Reihe von Behinderungen mit sich. Sie werden über den Vlämenweg (stadtauswärts) und die August-Gottlieb-Straße (stadteinwärts) umgeleitet. Wer von der Homberger Straße zum Marktplatz will, muss eine Runde um den Stadtring in Kauf nehmen.

Lesen Sie hierzu auch:

Erst Frust, dann Lust

Von Christine Zacharias

Kommentare