Hersfelder Parlament einig gegen Fracking

Bad Hersfeld. Letztlich einstimmig verabschiedeten die Bad Hersfelder Stadtverordneten eine Resolution gegen Erdgas-Erkundungen nach der mutmaßlich höchst umweltschädlichen Fracking-Methode. Waren sich die Parlamentarier in der Sache von vornherein einig, so drehte sich die Diskussion um die Rechtmäßigkeit der ursprünglichen Antrags-Vorlage von SPD, Grünen und FWG.

Darin wurde nämlich der Magistrat beauftragt, gemäß der Empfehlung des Kreistages keine städtischen Flächen fürs Fracking zur Verfügung zu stellen. Diese Formulierung wäre nach Bergrecht möglicherweise nicht haltbar gewesen. Nach langem Hin und Her wurde aus dem Antrag eine Resolution, in der sich die Stadtverordneten gegen das Fracking aussprechen. (ks)

Kommentare