Der Festakt in der Stiftsruine am Sonntag beginnt um 11.30 Uhr – Gast ist Schwarz-Schilling

Hersfelder Opernpreis wird verliehen

Bad Hersfeld. Der Festakt anlässlich der Verleihung des Hersfelder Opernpreises findet am Sonntag, 9. August, ab 11.30 Uhr bei freiem Eintritt in der Stiftsruine statt. Für Nachwuchssänger wird der Orpheuspreis verliehen. Die Preisträger werden jeweils einen kleinen Ausschnitt aus dem Bettelstudenten oder Fidelio unter der Begleitung des Opernorchesters (Virtuosi Brunenses) singen, kündigt der Arbeitskreis für Musik an.

Der Sprecher des Kuratoriums „Oper in der Hersfelder Stiftsruine“, Hans Werner Franz, eröffnet den Festakt. Professor Christian Schwarz-Schilling, Bundesminister a. D., wird der deutschen Wiedervereinigung vor 25 Jahren gedenken.

Marietta Lüders, die Vertreterin der Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen, stellt die Preisträger vor und wird die Preise überreichen.

Einen kurzen Rückblick auf 55 Jahre Hersfelder Festspielkonzerte und 36 Jahre Hersfelder Opernfestspiele hält Professor Jan Smolders.

Zu Beginn erklingt die Ouvertüre zu Beethovens Fidelio. Zusammen mit dem Hersfelder Festspielchor musizieren die Virtuosi Brunenses aus Haydns Schöpfung „Vollendet ist das große Werk“. (red/zac)

Kommentare