Stellungnahme  ist noch in Arbeit

Auch der Bad Hersfelder Magistrat übt Kritik an Trassenplänen

+

Bad Hersfeld. Auch der Magistrat der Stadt Bad Hersfeld lehnt die Bahntrasse im Geistal ab. Eine fachliche Stellungnahme soll in Kürze vorliegen.

In der Entwurfsfassung des Bundesverkehrswegeplans 2030 ist mit „vordringlichem Bedarf“ eine Neubautrasse durch das Geistal vorgesehen (wir berichteten). Zugleich soll die Anbindung Bad Hersfeld mit 40-ICE-Zügen pro Tag wegfallen.

Der Magistrat hat sich zu der Thematik beraten und lehnt die Planungen einhellig ab. „Hier besteht klarer Konsens im Gremium!“, betont Bürgermeister Thomas Fehling. Zur Zeit werde in der Stadtverwaltung eine Stellungnahme für den Magistrat erarbeitet, die in den nächsten Tagen zur Entscheidung vorliegen soll.

Großer Unmut

Die mögliche Schienenplanung im Geistal hatte in den letzten Tagen zu großem Unverständnis und Unmut im Landkreis geführt. Ergänzend zu den bereits veröffentlichen politischen Einschätzungen der Fraktionen wird damit auch eine fachliche Stellungnahme des Magistrats der Kreisstadt vorliegen. (red/nm)

Massive Kritik an Konzept für Bahntrasse durchs Geistal

Kommentare