Bildband-Projekt der Konrad-Duden-Schule zeigt eine Stadt im Wandel der Zeit

Bad Hersfelder Kontraste

Bad Hersfeld im Wandel: So sah die Breitenstraße Anfang der 70er Jahre aus. Heute ist auch hier Fußgängerzone. Foto: aus dem besprochenen Buch

Bad Hersfeld. Autoverkehr und Parkplätze auf dem Linggplatz? Ein Brunnendenkmal, das durch die Stadt wandert? Und Eisenbahnschranken dort, wo heute die Hochbrücke steht? Für zehn Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 der Konrad-Duden-Schule (KDS) waren dies spannende Fragen, auf die es verblüffende Antworten gab: Denn durch die Arbeit an dem Bildband „Erlebe Bad Hersfeld im Wandel“ beschäftigten sie sich mit der Vergangenheit ihrer Heimatstadt und stellten Ansichten von damals und heute gegenüber – darunter auch Fotos vom Konrad-Duden-Brunnen an seinen verschiedenen Standorten.

Heimatkunde mal anders erlebte die Gruppe mit ihrer Lehrerin Andrea Exner, die das Buchprojekt für die Kulturschule KDS betreut hatte. Die historischen Bilder besorgten sich die Jugendlichen im Stadtarchiv, beim Philatelisten- und Numismatikverein sowie nicht zuletzt aus „Omas Fotokiste“.

Als Herausforderung empfanden die Schülerinnen und Schüler auch die Aufgabe, aktuelle Fotos mit der Perspektive der alten zu knipsen, um so den direkten Vergleich zu ermöglichen.

Hinzu kamen die organisatorischen Aufgaben einer Buchproduktion beim Layout, der Zusammenarbeit mit der Druckerei und die Suche nach Sponsoren – darunter auch die Hersfelder Zeitung –, um die Finanzierung sicherzustellen.

Bürgermeister Thomas Fehling war jedenfalls vom Ergebnis der Arbeit sehr angetan und würdigte bei der gestrigen Buchpräsentation im Kurhaus die „spielerische Entdeckung der Stadt“.

Michael Berwanger, Angelika Burgart, Tobias Carl, Maximilian Jung, Michelle Käufer, Clarissa König, Fabian Lampe, Emily Nettelbeck, Hendrik Nuhn und Daniel Slawik hatten zuvor im Wechsel ihren Weg von der Idee bis zum gedruckten Buch nachgezeichnet.

„Erlebe Bad Hersfeld im Wandel“ (64 Seiten, Geiger-Verlag, Horb, 17,90 Euro) ist ab heute erhältlich in der Hoehlschen Buchhandlung, bei der HZ und in der Tourist-Information (beide Schilde-Platz) in der Stadtbibliothek und beim Kurbetrieb.

Von Karl Schönholtz

Kommentare