Das Publikum wählt online

Bad Hersfelder Festspiele: Neuer Modus beim Zuschauerpreis – Verlässlicher Sponsor Sparkasse

+
Verlässlicher Unterstützer: Die Bad Hersfelder Festspiele würdigten gestern das Engagement ihres Hauptsponsors. Unser Foto zeigt von links den Schauspieler Christian Nickel, Bürgermeister Thomas Fehling, Intendant Dieter Wedel, Sparkassen-Vorstandschef Reinhard Faulkstich, Helgo Hahn, Vorsitzender der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine, und Dr. Thomas Wurzel von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Bad Hersfeld. Vorbei ist die Zeit, in der das Publikum der Bad Hersfelder Festspiele per handschriftlich ausgefülltem Stimmzettel über die Vergabe des Zuschauerpreises an den beliebtesten Schauspieler oder die beliebteste Schauspielerin entschied.

In diesem Jahr wird erstmals online bestimmt, wer Nachfolger des Vorjahressiegers André Eisermann wird. Bei der gestrigen Pressekonferenz der Festspiele stand jedoch die Unterstützung durch die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg im Vordergrund. Sie stellt im Rahmen des mit der Stadt geschlossenen Fördervertrages auch in diesem Jahr wieder 100 000 Euro zur Verfügung – ihrerseits im Verbund mit der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen und der Sparkassen-Kulturstiftung.

Weitere 21 000 Euro kommen durch den Kartenverkauf an Bankkunden in die Festspielkassen, und das neue Theaterzelt für das Kinderstück konnte ebenfalls mit Hilfe der Sparkasse beschafft werden. „Wir sind dankbar für die Unterstützung“, sagte Intendant Dieter Wedel, und Bürgermeister Thomas Fehling würdigte das in jüngster Zeit noch verstärkte Engagement des Instituts.

Im Gegenzug sprach Sparkassen-Vorstandvorsitzender Reinhard Faulstich von Verlässlichkeit und sah in Wedels bisheriger Arbeit „einen weiteren Sprung nach vorn“. Faulstich wies zudem auf die Zusammenarbeit mit der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine hin.

Dr. Thomas Wurzel, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, bezeichnete „Qualität und Kontinuität“ als wesentliche Kriterien, um Beliebigkeit zu verhindern. Schauspieler Christian Nickel, der in der „Hexenjagd“ als John Proctor zu sehen ist, dankte für den Vertrauensvorschuss und versicherte im Namen des Ensembles, dass „wir zu schätzen wissen, was im Hintergrund läuft“.

Auch über den Zuschauerpreis würde sich Nickel freuen. Während die Hersfeldpreise für Schauspieler von einer Kritiker-Jury vergeben werden, hat hier das Publikum das Wort. Seit gestern kann man über die Adresse www.bad-hersfelder-festspiele.de/zuschauerpreis abstimmen, wer in den drei Neuproduktionen „Hexenjagd“, „Krabat“ und „My fair Lady“ am besten gefallen hat.

Die Wahl läuft bis eine Woche nach der letzten Vorstellung des Musicals. Auch für die Übergabe – bisher im Anschluss an die letzte Aufführung der Spielzeit – wird eine neue Form gesucht.

Kommentare