Stadt-Entwicklungskonzept mit Bürgerbeteiligung

Hersfelder Altstadt in der Werkstatt

Bad Hersfeld. Die Zukunft der Altstadt von Bad Hersfeld ist das Thema einer Bürgerwerkstatt an der sich auch Vereine, Organisationen und Gewerbetreibende beteiligen können. Dabei soll es um Leerstände, Energiekonzepte, den Erhalt der alten Bausubstanz und den demografischen Wandel gehen. Die „Werkstatt-Altstadt findet am Samstag, 8. Juni, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr in der Konrad-Duden-Schule statt, teilt die Stadtverwaltung mit.

Zunächst wird dann die Bürogemeinschaft AG Stadt/KEEA aus Kassel erste Ergebnisse ihrer Recherchen vorstellen. Dazu wurden umfangreiche Interviews mit vielen Aktiven der Kernstadt aus den Bereichen Wohnen, Soziales, Energie und Gewerbe geführt. Sie sollen als „Grundstock“ für die Werkstatt-Diskussion dienen. Danach sollen dann in vier Arbeitsgruppen konkrete Handlungsansätze zur Zukunft der Altstadt erarbeitet werden.

Alle Ergebnisse fließen später in ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) ein, das Ende des Jahres vorliegen soll. Das ISEK bildet dann nach Information und Abstimmung mit den städtischen Gremien die Grundlage für die künftige Innenstadtentwicklung.

Informationen gibt der Klimaschutz-Beauftragte der Stadt, Guido Spohr, unter Telefon 06621/16617. Schriftliche Anregungen an spohr@stadtwerke-hef.de (red/kai)

Kommentare