SPD und Grüne ohne Mehrheit in der Stadtverordnetenversammlung

Bad Hersfeld: FWG sprengt Koalition und wechselt Partner

+
Die Bad Hersfelder FWG hat die gemeinsame Fraktion mit SPD und Grünen in der Stadtverordnetenversammlung aufgekündigt.

Bad Hersfeld. Die FWG in Bad Hersfeld hat die gemeinsame Fraktion mit SPD und Grünen in der Stadtverordnetenversammlung aufgekündigt. Hintergrund sind anhaltende Meinungsverschiedenheiten über die Bad Hersfelder Festspiele und den Haushalt 2014. Diese Entscheidung verkündete FWG-Stadtverbandsvorsitzender Hans-Georg Vierheller nach einer Mitgliederversammlung. Damit verfügen SPD und Grüne nur noch über 22 der 45 Sitze im Parlament, haben also keine Mehrheit mehr.

Die beiden FWG-Stadtverordneten Wolfgang Bolender und Karl-Heinz Jordan wechseln zur bisher dreiköpfigen Fraktionsgemeinschaft, in der sich die Unabhängigen Hans-Jürgen Schülbe und Dieter Göbel sowie Horst Zanger von den Linken zusammengeschlossen haben. Bernd Wennemuth (SPD), Vorsitzender der alten Mehrheitsfraktion, bezeichnete den Ausstieg der Freien Wähler als Verlust. Möglicherweise führe dieser Schritt dazu, dass die Stadt nun unregierbar werde. (ks) Morgen mehr in der gedruckten HZ.

Kommentare