Logistik-Ausbildung StudiumPlus beginnt mit 16 Studenten

Bad Hersfeld ab heute Hochschulstandort

Bad Hersfeld. Mit der Begrüßung der ersten 16 Teilnehmer des Studiengangs Logistik beginnt heute ein neues Kapitel des Hochschulstandorts Bad Hersfeld. Im ehemaligen Verwaltungsgebäude auf dem Schilde-Areal hat die Fachhochschule (FH) Gießen-Friedberg zum Wintersemester 2011/11 eine Außenstelle eingerichtet.

„Bildungspolitik ist Strukturpolitik“, erklärte dazu Prof. Dr. Harald Danne, Vizepräsident der FH, gegenüber unserer Zeitung und begründete die Entscheidung für Bad Hersfeld mit der Nähe zu den kooperierenden Logistikbetrieben, in denen der praktische Teil der dualen Ausbildung mit dem Titel „StudiumPlus“ stattfindet.

Das neue Angebot löst den seit 2004 bestehenden, aber jetzt auslaufenden Ausbildungsgang der in der Hohen Luft ansässigen Berufsakademie (BA) ab. Dass deren Dozenten und das Verwaltungspersonal künftig auch bei StudiumPlus Beschäftigung finden, will Prof. Danne nicht ausschließen. Automatismen gebe es jedoch nicht.

Die Vorarbeit der BA sei jedoch ein Argument für den Standort Bad Hersfeld gewesen, sagte Prof. Danne. „Es macht Sinn, die Wirtschaft hier weiter mit dualen Programmen zu versorgen,“ erklärte er.

Darüber hinaus lobte er die Stadt und den Landkreis dafür, in vorbildlicher Weise angemessen gute Rahmenbedingungen für „StudiumPlus“ geschaffen zu haben. Da die Landesregierung mittlerweile bei dualen Studiengängen auch wieder Angebote in der Fläche befürworte, sieht Prof. Danne zuversichtlich in die Zukunft.

In den nächsten drei Jahren soll StudiumPlus in Bad Hersfeld auf 50 bis 60 Studierende wachsen. Auch das Studienangebot sei ausbaufähig, sagte Prof. Danne. So gebe es Überlegungen, in Bad Hersfeld auch Studiengänge der Informatik, der Betriebswirtschaftslehre oder im Gesundheitsbereich anzubieten.  hintergrund, zum tage

Von Karl Schönholtz

Kommentare