Urnengang für Boehmer-Nachfolger am 7.11.

Bad Hersfeld darf erst später wählen

Bad Hersfeld. Bad Hersfeld darf seinen neuen Bürgermeister oder seine neue Bürgermeisterin erst später wählen als bisher angenommen: Voraussichtlicher neuer Termin für den Urnengang ist Sonntag, der 7. November 2010. Eine eventuelle Stichwahl würde am 21.November stattfinden.

Der ursprünglich ins Auge gefasste Termin am 22. August war rechtlich nicht haltbar. Weil Bürgermeister Hartmut H. Boehmer (68, parteilos) seinen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen erst zum 31. August angekündigt hatte, er diesen Entschluss theoretisch aber bis zur letzten Minute widerrufen könnte, hätte Bad Hersfeld bei einer Wahl vor Boehmers tatsächlichem Abschied im Falle eines Falles zwei Bürgermeister. Das ist die Lesart des Hessischen Innenministeriums, das sich „zum großen Erstaunen“ Boehmers in die Terminfrage eingeschaltet hatte.

Im Haupt- und Finanzauschuss bestand gestern Einigkeit darüber, den neuen Verwaltungschef oder die neue Chefin so schnell wie möglich zu wählen: Zwar ist die Vertretung des Bürgermeisters durch den ehrenamtlichen Ersten Stadtrat Lothar Seitz (SPD) formal geregelt, doch in der Praxis müsste dieser bei der Fülle der Aufgaben Vollzeit im Rathaus arbeiten – und das über Wochen und Monate.

Die endgültige Entscheidung über den neuen Wahltermin trifft die Stadtverordnetenversammlung in ihrer Sitzung am 22. April. (ks)

Kommentare