Bad Hersfeld liest „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ zum Thema Wiedervereinigung

Herrschaft und Freiheit

Thema Wiedervereinigung: Thomas Brussigs Roman „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“. Foto: dpa

Bad Hersfeld. Der Roman „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ von Thomas Brussig wird in diesem Jahr im Mittelpunkt der Literatur-Aktion „Bad Hersfeld liest ein Buch“ stehen. Der Magistrat der Stadt stimmte damit jetzt dem Vorschlag der Jury zu.

Weil sich 2015 die deutsche Wiedervereinigung zum 25. Mal jährt, sollte sich das Buch für „Bad Hersfeld liest ein Buch“ im weitesten Sinne mit der deutsch-deutschen Thematik beschäftigen. Nach Vorschlägen von vielen Leserinnen und Lesern hatte die Auswahl-Jury dem Magistrat schließlich das Buch von Thomas Brussig empfohlen.

Der Roman spielt im Ostberlin der späten 1970er- beziehungsweise zu Beginn der 1980er-Jahre. Schauplatz ist die Sonnenallee im Ortsteil Baumschulenweg, wo die Menschen in unmittelbarer Nähe der Berliner Mauer leben. Todesstreifen und Schießbefehl trennen hier diese Straße Berlins in einen längeren Westteil und kürzeren Ostteil, und damit die DDR von der Bundesrepublik. Heute verbindet diese Straße wieder beide Ortsteile Berlin-Neukölln und Baumschulenweg.

Seit der Öffnung der innerdeutschen Grenze sind inzwischen 25 Jahre vergangen. Und da die Frage nach der Beschaffenheit des Alltags in der DDR bis heute wenig an Brisanz verloren hat, möchte die Jury mit der diesjährigen Aktion Fragen zur Geschichte stellen. Im Zentrum der Betrachtung sollen dabei das Verhältnis von staatlicher Herrschaft und persönlicher Freiheit sowie von Normen und Nischen stehen.

Für Schulen interessant

Die Auswahl-Jury sieht in diesem Roman zahlreiche Anknüpfungspunkte für den Schulunterricht der mitwirkenden Schulen. Durch Jugend- und Umgangssprache wirke der Roman authentisch, wohingegen der Berliner Dialekt den humoristischen Aspekt verstärkt. Der Vorschlag der Jury wird unterstützt durch die zwischenzeitliche Zusage des Autors, der für die Abschlussveranstaltung nach Bad Hersfeld kommt.

Ein erstes Vorbereitungstreffen für alle, die sich in irgendeiner Form an der Literatur-Aktion beteiligen wollen, und sonstige Interessierte ist für Donnerstag, 16. April, ab 18.30 Uhr im zweiten Obergeschoss der Stadtbibliothek geplant (bitte den Nebeneingang benutzen). Die Aktionen finden dann vom 7. bis 26. November statt.

Der Auswahl-Jury für „Bad Hersfeld liest ein Buch“ gehören Dr. Thomas Handke, Vorsitzender des Stadtverordneten-Ausschusses für Kultur und Bildung, Stadtrat Günter Exner, Karl Schönholtz von der Hersfelder Zeitung und die Buchhändlerin Christel Zimmermann an. (red/nm)

Kommentare