Herrenabend in Kathus: Die Damen zeigten jede Menge Bein

Die „Wondergirls“ vom Bad Hersfelder Medi-Sport-Gym amüsierten sich beim Herrenabend der Kathuser Karnevalsvereinigung als schwarzgelockte „Jackson Five“: Yvonne Wiegand (von links), Andrea Sommer, Michaela Schadewald, Birgit Germeroth und Petra Trost-Bieszczak. Fotos: Apel

Von Wilfried Apel Kathus. Mit einem dreistündigen Herrenabend begannen die drei tollen Tage der Kathuser Karnevalvereinigung (KKV). Dabei zeigten jede Menge Damen jede Menge Bein.

Den Anfang machten die Tänzerinnen der Garde- und Showtanzgruppe des Meckbacher Schützenvereins, die als Krankenschwestern über die Bühne wirbelten, gefolgt von der „Twirling Group Destination“ aus Arzell, die ihren Avatar-Showtanz präsentierte. Nächste Gruppe, die verzückte, war die hauseigene KKV-Garde, die einen klassischen Gardetanz aufs Parkett legte, ehe die „Blue Berrys“ aus Arzell auf Rollschuhen daherkamen und Melodien aus dem Musical „Starlight Express“ interpretierten. Danach waren die Sorgaer „Imperadas“ an der Reihe, und auch von den „Sparkling Diamonds“ vom SC 76 Rotensee war nicht nur der unterhaltsam durchs Programm führende Sitzungspräsident Thomas Schrader begeistert. Kein Wunder: Die „Glitzerfrösche“ entblätterten sich immer mehr und ließen es sich nicht nehmen, mit dem Frontmann der Kathuser Karnevalisten zu posieren.

Natürlich wurden auch die Lachmuskeln der anwesenden Herren und Damen (!!!) in Bewegung gehalten. Zum einen von „Hilde und Schorsch“ (Claudia Hofmann und Timo Lübeck), die sich als Ehepaar über alles Mögliche stritten, zum anderen von „Klausimaus“ (Michael Adam), der schon ein Jahr und 14 Tage lang hinter Guido her ist. Sein Motto: „Biste bi, biste in, haste immer einen drin!“ Fast schon zu erwarten, dass sich ein Zoobesuch bei den beiden zum Drama entwickelt, und dass Guido in den Affenkäfig gezerrt wird. Des Protagonisten Abschiedswunsch: „Haltet mir die Stange!“

Fetziges Bodenturnen

Showtänze allererster Güte lieferten die Tänzerinnen aus Niederaula und aus Neukirchen ab, letztere als Hausfrauen, die nicht nach Hause gehen wollen. Sie kamen so gut an, dass es ohne Zugabe nicht abging. Ähnlich war es bei den Turnerinnen des TV Hersfeld, die auf der extra für sie präparierten Bühne mit gekonnten akrobatischen Einlagen überzeugten. Toll, wie sie zeigten, wie schön, aber auch fetzig „Bodenturnen“ sein kann.

Herrenabend Kathuser Karneval

Höhe- und Schlusspunkt des Abends war der Auftritt der acht „Kathuser Schürzenjäger“, die seit 22 Jahren im Wilddiebdorf aktiv sind und bei denen jetzt auch René Rothenbücher und Leon Barth mit von der Partie sind. Als durch die Bank weg bestens ausgestattete Vorzeigeexemplare des weiblichen Geschlechts präsentierten sie sich bei ihrer „Ladies Night“ unter anderem als Trude Herr, Gitte, Nena, Andrea Berg, Helene Fischer und als mit rosarotem Mikrofon in Penisform bestückte Marianne Rosenberg: „Er gehört zu mir!“ Zur Belohnung gab’s - wie bei allen anderen Mitwirkenden des nicht ganz so gut wie im vergangenen Jahr besuchten Herrenabends - „Schürzenjäger“ in flüssiger Form und Küsschen vom Präsidenten.

Kommentare