Herr Fehler, 35 Punkte und die Kantine

Karl Schönholtz

Hatte Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling zuletzt mit missverständlichen beziehungsweise interpretierbaren Äußerungen zum Thema Flüchtlinge auf Facebook für Furore gesorgt, so wurde er im Netzwerk jetzt selbst zur Zielscheibe: Auf der Fanseite der Hersfelder Opern wurden die Nutzer aufgefordert, Wut-Briefe an „Herrn Fehler“ zu schreiben. Hintergrund ist der Umstand, dass der Arbeitskreis für Musik nach der gescheiterten Verständigung mit Festspiel-Intendant Dieter Wedel in diesem Jahr seine Opern nicht in der Stiftsruine aufführen kann und mit seinem Programm in das Bach-Haus ausweichen muss. Mittlerweile ist der Eintrag von AfM-Vorstandsmitglied Sven-David Müller in etwas moderaterem Ton abgefasst.

Rekordverdächtig ist die Tagesordnung der Bad Hersfelder Stadtverordnetenversammlung vom kommenden Donnerstag: Sage und schreibe 35 Punkte sollen abgearbeitet werden, darunter die Debatte um den Haushalt 2016 und die höchst strittige Entscheidung über das Bürogebäude im Schilde-Park. Beginn in der Stadthalle ist um 18 Uhr. Wenn der Ältestenrat am Abend zuvor nicht eine zündende Idee hat, ist das Programm innerhalb des laut Geschäftsordnung selbst gesteckten Limits bis 22 Uhr eigentlich kaum zu schaffen.

Nur noch wenige Wochen, dann wird Festspielintendant Dieter Wedel die Stars seines Ensembles für die Spielzeit 2016 vorstellen: Am 9. März soll die Pressekonferenz stattfinden, auf der dann hoffentlich wieder viele namhafte Darsteller präsentiert werden. Bis dahin ist vielleicht auch geklärt, wie der Betrieb der Festspielkantine in diesem Jahr funktionieren soll. Bekanntlich hatten die bisherigen Betreiber Peter und Daniel Heck die Segel gestrichen. Nach Angaben von Stefan Pruschwitz, Leiter der Festspielverwaltung, gibt es mehrere Möglichkeiten, doch entschieden sei noch nichts. Sicher ist nur, dass es im beliebten Sommerlokal neben der Stiftsruine zur Festspielzeit zu essen und zu trinken geben wird. Alles andere ist auch kaum vorstellbar: Für die Hersfelder gehören die Abende in der Kantine zwingend zu den Festspielen.

Kommentare