Technikerschule Bad Hersfeld verabschiedet Absolventen – erstmals auch Robotiker

Herausforderungen lösen

Der 67. Jahrgang der Technikerschule Bad Hersfeld bei seiner Verabschiedung. Foto: nh

Bad hersfeld. Turbulente Zeiten, aber gute Job-Aussichten: das ist die Perspektive, vor der 47 junge Menschen nach ihrem Abschluss an der Technikerschule Bad Hersfeld stehen. Darunter sind 23 Fachleute der Automatisierungs- und Prozessleittechnik und neun der Computersystem- und Netzwerktechnik. Erstmals wurden auch 15 Techniker mit dem Schwerpunkt Fertigungsautomatisierung und Robotik entlassen.

„Angesichts des Unglücks von Fukushima und der Ehec-Epidemie hat die Realität die Fantasie des Möglichen übertroffen“ – mit diesen Worten ging der Schulleiter der Technikerschule, Oberstudiendirektor Falko Radewald, auf die derzeitige Situation ein. „Als Techniker stehen Sie in der Verantwortung, die Herausforderungen unserer Zeit zu lösen“, so sein Appell an die Absolventen der Fachrichtungen Elektrotechnik, Mechatronik und Informationstechnik.

Für überdurchschnittliche Leistungen wurde der Absolvent Harms Fey mit einer Buchprämie des Freundeskreises der Beruflichen Schulen ausgezeichnet.

Gute Berufschancen

Vertreter der Arbeitsagentur und des IHK-Servicezentrums sprachen den Absolventen ebenfalls ihre Glückwünsche aus. Sie betonten die Vermittlungschancen für Techniker am Arbeitsmarkt als auch die Möglichkeit zur Selbständigkeit in der Region.

In seiner Festansprache ging der Geschäftsführer des Bundesverbandes für Techniker (BVT), Gerard Wolny, insbesondere auf die Anerkennung des staatlich geprüften Technikers im europäischen Vergleich ein. Die nach seinen Worten angestrebten acht Stufen des Qualifizierungsrahmens sehen die Einstufung des Technikers in der Stufe sechs zusammen mit dem Bachelor vor. „Wir vom BVT“, so sein Anspruch, „fordern hier die neue Berufsbezeichnung Bachelor-Professional für den staatlich geprüften Techniker ein, da im europäischen Vergleich unserem Techniker keine adäquate Ausbildung gegenüberstehe.“

Zu den Technikerurkunden wurden von den Semesterleitern Dirk Landsiedel, Markus Geist und Wolfgang Kehr noch 47 Ausbildereignungsbescheinigungen, 19 Fachhochschulreifezeugnisse und 38 Zertifikate der LabView-Akademie sowie 9 Zertifikate der Cisco-Akademie überreicht. Alle Absolventen haben einen Arbeitsplatz oder stehen derzeit in Vorstellungsgesprächen mit Firmen.

Rede von Zuse-Tochter

Die Tochter des Computererfinders Konrad Zuse, Zuse- Stöcker, überreichte gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Freundeskreises der Beruflichen Schulen, Peter Pawlik, den Technikern Markus Kehres und Martin Weber für herausragende Leistungen das Konrad-Zuse-Zertifikat sowie ein Buch über das Leben und Wirken Konrad Zuses. Zuvor schilderte Zuse-Stöcker das Wirken ihres Vaters. Für die Entlass-Semester bedankte sich ihr Sprecher Patrick Hasecke bei den Lehrern der Technikerschule, während der Sprecher der Studierendenvertretung, Wolfgang Jüngel, seine ehemaligen Mitstudierenden mit guten Wünschen verabschiedete. (red/rpp)

Kommentare