Evita-Star beim Eröffnungskonzert am 12. Mai

Helen Schneider will zurück in die Ruine

Obwohl Helen Schneider nach ihrem Auftritt als Evita immer wieder Musical-Angebote hatte, sei keine Anfrage mehr aus Bad Hersfeld gekommen. Dabei würde sie gern wieder einmal in der Stiftsruine spielen. Holk Freytag versteht diesen charmanten Wink sofort, ein Gespräch ist vereinbart.

Bad Hersfeld. Musical-Star Helen Schneider würde gern wieder einmal bei den Bad Hersfelder Festspiele auftreten. „Es war einer der Höhepunkte meines Lebens, hier zu spielen und zu leben“, sagte sie gestern bei einer Pressekonferenz in der Festspielstadt. In diesem Jahr kommt die umjubelte Evita-Darstellerin vorerst nur für das Eröffnungkonzert der Festspiele am 12. Juni in die Stiftsruine. Gestern stellte sie gemeinsam mit Intendant Holk Freytag ihr Programm vor.

„Helen Schneider hat als Evita Bad Hersfeld in die Bundesliga der Musicals geführt“, sagte der Intendant und kündigte an, mit der Künstlerin über weitere gemeinsame Projekte sprechen zu wollen. Ihr noch nicht ganz ausverkauftes Konzert am 12. Mai ist eine musikalische Reminiszenz an Schneiders Mutter. Sie wird viele Lieder vortragen, die auch früher bei ihr Zuhause gesungen wurden. Begleitet von drei „virtuosen Musikern“ werde sie eine eine „Fusion“ aus Jazz, Rock und theatralischen Stücken darbieten.

Schleppender Vorverkauf

Unterdessen läuft der Vorverkauf für die Festspiele eher schleppend an. Nach Auskunft von Karl Schmidt von der Festspielverwaltung liege der Kartenverkauf derzeit um sieben bis acht Prozent hinter dem des Vorjahres. „Es ist nicht so prickelnd“, sagt Schmidt, vor allem „Die Sommergäste“ würden wenig nachgefragt. Gründe dafür nannte er nicht. (kai)

lokalseite 3

Kommentare