Eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Heizkessel explodiert - Haus unbewohnbar

Oberellenbach. Schaden in noch unbekannter Höhe entstand gestern Vormittag bei einer Verpuffung im Heizungsraum eines Hauses am Stadtweg in Oberellenbach.

Der Hauseigentümer hatte die Explosion nach Angaben der Polizei gegen 10.30 Uhr gemeldet, zwei weitere Bewohner des Hauses waren zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Zwei Hunde wurden bei Nachbarn untergebracht, weil der Hausbesitzer wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Nach der Explosion ist das Haus zurzeit unbewohnbar, sagte der Alheimer Gemeindebrandinspektor und Einsatzleiter Bernd Hildebrandt. Zur Schadenshöhe konnten er und die Polizei noch keine Angaben machen.

18 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Oberellenbach und Sterkelshausen waren vor Ort. Dazu kamen fünf Mann von der Feuerwehr Rotenburg, die die Wärmebildkamera einsetzte. Wehrführer Dirk Riemenschneider erklärte, dass noch Glutnester gefunden wurden. Die Männer mussten deshalb die Dämmung einer Zwischendecke herausnehmen.

Kommentare