Gute Resonanz für den Bad Hersfelder Wintermarkt mit Rock-Bands aus der Region

Heißer Rock gegen die Kälte

Gut eingemummt und mit einem aromatischen Heißgetränk hatte das Publikum auf dem Linggplatz beim Wintermarkt mit den Auftritten von Blackout und den Speedballs aus Fulda seinen Spaß. Fotos: Zacharias

Bad Hersfeld. Ein Open-Air-Konzert bei Eis und Schnee? Kein Problem, mit einem Becher Glühwein. Jedenfalls war der Linggplatz am Montagabend gut gefüllt, als auf dem zum Wintermarkt gewordenen Weihnachtsmarkt Bands aus der Region mit klammen Fingern und heißem Herzen für Stimmung sorgten.

Den undankbaren Job des Einheizers übernahmen die Newcomer von One Dollar Milkshake, gefolgt von der Jugendband Blackout. Die vier Jungs und ihre Sängerin Ann-Kathrin Wenzel haben inzwischen zwei Jahre Bühnenerfahrung und neben aktuellen Cover-Songs auch eine Fülle von eigenen Liedern im Repertoire. Und so wurde bei ihrem Reggae „Summertime“ kurzfristig die Erinnerung wach an laue Sommernächte und heiße Tage. Um die eingefrorenen Zehen wieder aufzuwärmen, half anschließend ein flotter Rock’n’Roll. Die „Speedballs“ aus Fulda spielten die Klassiker aus den 50er und 60er Jahren und dabei konnte dann wirklich kaum jemand ruhig stehen bleiben.

Mit der Resonanz auf das Angebot des Wintermarktes ist Philipp Kaufmann, Geschäftsführer des Stadtmarketing-Vereins, recht zufrieden. „Ich bin positiv überrascht“, erklärte er auf Anfrage der HZ. Allerdings sei die Nachfrage vor allem an den Gastronomieständen groß. „Das könnten wir auch nächstes Jahr wieder machen“, überlegte er. Der Wintermarkt ist noch bis zum 30. Dezember um 18 Uhr geöffnet. Eine Silvesterparty auf dem Linggplatz wird es, so Kaufmann, nicht geben. (zac)

Kommentare