CDU bestimmt Platzierung ihrer Wahl-Kandidaten

Heiderich rückt auf der Landesliste vor

Hersfeld-Rotenburg. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich steht auf Platz 13 der Vorschlagsliste für die Bundestagswahl in diesem Jahr. Gegenüber der letzten Bundestagswahl konnte Heiderich damit um zwei Plätze nach vorn rücken. Angeführt wird die Liste von Franz-Josef Jung, Kristina Schröder und Michael Meister. Bernd Siebert aus dem Schwalm-Eder-Kreis steht auf Platz 4.

„An Kaffeesatzlesereien, wie weit die Listen zieht, möchte ich mich nicht beteiligen“, erklärte Heiderich gegenüber unserer Zeitung. „Die Umfragewerte für die CDU sind momentan gut. Gemeinsam mit den Landtagskandidaten und einem engagierten Team will ich dafür kämpfen, dass aus der guten Stimmung auch Stimmen werden. Wir setzen auf Sieg“, sagte er kämpferisch.

Auch für die Landtagswahl liegen unterdessen die Vorschläge vor. Andreas Rey, der CDU-Landtagskandidat aus dem Wahlkreis 11 (Hersfeld) steht auf Platz 51, seine Parteifreundin Lena Arnoldt, die im Wahlkreis 10 (Rotenburg) antritt, steht auf Listenplatz 40.

Insider hätten vor allem für die gut vernetzte Arnoldt, die auch stellvertretende Landesvorsitzende der Jungen Union ist, eine bessere Listenplatzierung erwartet.

Die Listenvorschläge werden am 25. Mai auf dem Landesparteitag der CDU in Alsfeld von den Delegierten offiziell beschlossen. (kai)

Kommentare