Doppelinterview mit den Bundestagsabgeordneten

Heiderich und Roth legen sich nicht fest

Hersfeld-Rotenburg. Die beiden Bundestagsabgeordneten des Kreises, Michael Roth (SPD) und Helmut Heiderich (CDU) halten sich mit Koalitionsaussagen zurück. Im Montags-Doppelinterview unserer Zeitung wollen sie keiner Konstellation den Vorzug geben.

Eine Zusammenarbeit mit der Linken schließt Roth, der auch hessischer SPD-Generalsekretär ist, aus. „Derzeit sehe ich weder im Land, erst recht nicht im Bund große Chancen für ein rot-grün-rotes Bündnis.“ Vor dem Hintergrund der CDU-internen Diskussion über mögliche Steuererhöhungen stellt Heiderich klar, dass seine Partei keine Steuererhöhungen wolle. „Es ist nicht meine Position, jetzt weiter abzukassieren“, sagt Heiderich.

Beide Politiker zeigen sich in dem Interview mit ihrem Abschneiden im Wahlkreis 169 zufrieden. In einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen hatte Roth erneut das Direktmandat errungen, Heiderich ist über die Liste in den Bundestag eingezogen, hat in unserem Kreis aber erstmals mehr Stimmen als Roth. Die ausführlichen Interviews lesen Sie am Montag in unserer Zeitung.

Unterdessen hat gestern der Kreiswahlausschuss das vorläufige Endergebnis der Landtagswahl in den Wahlkreisen Hersfeld (11) und Rotenburg (10) sorgfältig geprüft und einstimmig festgestellt.

Alle vorläufigen Wahlergebnisse der Gemeinden lesen Sie heute auf zehn Sonderseiten im Innenteil der Zeitung. (kai)

Kommentare