Kasernen-Baustopp: Politiker schreibt an de Maizière

Heiderich macht Druck auf Berlin

Rotenburg. Nach dem Baustopp an der Rotenburger Alheimer-Kaserne macht der CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich jetzt Druck auf seinen Parteifreund, Verteidigungsminister Thomas de Maizière. In einem Brief an den Minister zeigt sich Heiderich erstaunt, dass eine Pressesprecherin der Liegenschaftsverwaltung in unserer Zeitung bereits Fakten verkündet hat, über die eigentlich erst noch gesprochen werden sollte.

„Da muss doch bei jedem Bürger der Eindruck entstehen, dass hier offenbar der Schwanz mit dem Hund wedelt“, heißt es in dem Schreiben wörtlich.

Heiderich erinnert den Minister daran, dass dieser für jeden Standort ein eigenes, abgestimmtes Überleitungsprogramm angekündigt hatte, um die zukünftige Nutzung auch mit der betroffenen Stadt und Region zu kommunizieren.

„Wer die Entscheidung zur Schließung des Standorts Rotenburg getroffen hat, wusste, dass hier umfangreiche Bauarbeiten kurz vor dem Abschluss stehen. Und er musste einkalkulieren, dass diese zu einem qualifizierten Abschluss zu bringen sind, soll das Geld des Steuerzahlers nicht vollständig zum Fenster hinaus geworfen sein“, schreibt Heidrich.

Vor diesem Hintergrund appelliert Heiderich nachdrücklich an den Verteidigungsminister, den Baustopp aufzuheben und für einen qualifizierten Übergang des Standorts in eine künftig zivile Nutzung zu sorgen. (red/kai)

Kommentare