Vorverkauf verschoben

Haushaltssperre: Wedel stoppt Festspielplanung

+
Festspiel-Intendant verkündet den Stopp der Festspielplanung.

Bad Hersfeld. Die Bad Hersfelder Festspiele sind in akuter Gefahr: Statt wie erwartet den Spielplan 2016 vorzustellen, hat Intendant Dieter Wedel am Freitag alle Vorbereitungen und Verhandlungen für das nächste Jahr gestoppt. Hintergrund ist eine überraschend erlassene Haushaltssperre im Festspieletat.

Dabei geht es um das Defizit der Spielzeit 2015 in Höhe von 175 000 Euro (unsere Zeitung berichtete). Die Stadtverordnetenversammlung hatte am Donnerstag entschieden, vor einer Genehmigung dieser überplanmäßigen Ausgabe erst das Rechnungsprüfungsamt einzuschalten.

Weil der Defizitbetrag auch an Investitionen für das nächste Jahr in Höhe von 488 000 Euro gekoppelt ist, können momentan keine Ausgaben getätigt werden. „Das hieße, dass ich ungedeckte Schecks ausgebe“, begründete Dieter Wedel die vorläufige Einstellung seiner Arbeit. Zudem sieht der Intendant die Vertrauensbasis zur Stadtpolitik erschüttert, weil ihm noch vor wenigen Wochen signalisiert worden sei, der Fehlbetrag sei im Grunde marginal. Vor zahlreichen Pressevertretern in der Hauptstelle der Sparkasse hatte Wedel einen Spielplan mit Neuinszenierungen von Arthur Millers „Hexenjagd“, dem Musical „My fair Lady“ und dem Familienstück „Krabat“ nach dem Roman von Otfried Preussler präsentieren wollen, dazu das Musical „Cabaret“ und die „Sommernachts-Träumereien“ als Wiederaufnahmen.

Eklat bei Vorstellung der Festspielsaison 2016

Diesen Plan bezeichnet er jetzt nur noch als „Wunschzettel“. Bürgermeister Thomas Fehling, der sich von den Konsequenzen der Prüfung ebenfalls überrascht zeigte, wollte keine Prognose über deren Dauer abgeben. Da die nächste Stadtverordnetenversammlung erst am 17. Dezember stattfindet, muss wohl eine Sondersitzung zu einem früheren Zeitpunkt Klarheit schaffen. Fest steht, dass der für den 14. November geplante Beginn des Vorverkaufs verschoben werden muss.

Den Live-Ticker von der Pressekonferenz zum Nachlesen finden Sie hier.

Mehr lesen Sie im Laufe des Tages hier und am Samstag in der gedruckten Zeitung. 

Kommentare