Anwohner in Sorga sind verärgert über Hundekot auf dem Solztalradweg

Haufen sorgen für Stunk

Bild mit Frauchen: Die „Hundefreunde von der Hundemeile“ in Sorga ärgern sich über Kot auf dem Solztalradweg. Foto: nh

Sorga. Uns stinkt’s! Das sagen die „Hundefreunde von der Hundemeile“ in Sorga. Grund dafür sind immer wieder Hundehaufen auf dem Solztalradweg und auf umliegenden Privatgrundstücken. Die Hundefreunde befürchten, dass dadurch Hundehalter insgesamt in ein schlechtes Licht gerückt werden.

Denn trotz Hinweisschildern, die von der Gruppe selbst bezahlt wurden, liegen auf dem Weg immer wieder Hundehaufen. Das sei nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich, wie eine Anwohnerin berichtete.

„Vor allem Kinder sind gefährdet. Wir hatten hier bereits mehrere Stürze mit dem Fahrrad aufgrund des Hundekots“, so die Frau aus Sorga, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. Oft würden die Kinder auch mit verschmutzen Schuhen nach Hause kommen. Die Situation entschärfen könnten zusätzliche Spenderboxen mit Beutel für Hundehaufen, diese sind jedoch kostspielig in der Anschaffung. Wilfried Schwarz, Mitglied des Ortsbeirates, sagte dazu: „Wir versuchen uns mit der Stadt zu einigen, bisher laufen die Verhandlungen aber noch.“

Uneinsichtige Hundehalter

Besonders ärgerlich findet die Bürgerinitiative das Verhalten der Verursacher. Diese würden sich häufig uneinsichtig zeigen oder aber das Problem als harmlos abtun. „Wir räumen die Häufchen unserer Hunde immer weg, und das erwarten wir auch von anderen“, erzählte eine der Hundefreundinnen.

Die Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Bad Hersfeld ist in Bezug auf Hundekot jedenfalls eindeutig. Dort steht unter Paragraph 5, dass der Hundehalter zuständig für die Entsorgung ist. Die Anwohner hoffen jedoch weiterhin auf Einsicht der Hundehalter, ihrer Pflicht nachzukommen.

Von Arthur Heissler

Kommentare