Meisterschaft des Kanarienzuchtvereins

Harzer Roller sangen für den Preisrichter

Fritz Schuchardt aus Obersuhl (links) wurde Vereinsmeister beim Kanarienzucht- und Vogelschutzverein. Zweiter Sieger wurde Karl Daube (rechts), dritter Willi Riemenschneider.

Bad Hersfeld. Die Mitglieder des Kanarien- und Vogelschutzvereins 1926 Bad Hersfeld trafen sich zu ihrer Vereinsmeisterschaft im Hotel Jägerhof in Kalkobes, um die besten Gesangskanarien, genannt auch Harzer Roller, zu ermitteln.

Die Vögel wurden dem Preisrichter Ernst Schirmer aus Göttingen in Kollektionen zu je vier Tieren vorgeführt. Jede Kollektion konnte eine Maximalpunktzahl von 360 Punkten ersingen. Preisrichter Schirmer lobte die Gesangs-Qualität der ihm vorgestellten Kanarienvögel.

Prämiert wurden in diesem Jahr insgesamt 15 Kollektionen, welche jeweils eine halbe Stunde lang ihr Liedgut unter Beweis stellen mussten.

Dies taten am besten die Vögel von Fritz Schuchardt aus Obersuhl. Mit 357 und 351 Punkten wurde er Vereinsmeister und bekam auch noch die Preise für „beste Hohlklingel“ und „beste Pfeife“. Zweiter Sieger wurde Karl Daube aus Hilmes mit 355 und 351 Punkten. Seine Vögel wurden zudem ausgezeichnet für „bestes Hohl“ und „bestes Knorren“. Dritter Sieger mit 347 Punkten wurde der Vereinsvorsitzende Willi Riemenschneider aus Bad Hersfeld.

Kommentare