Kathuser Karnevalsvereinigung baut vor der Prunksitzung an der Saaldekoration

Harte Arbeit vor dem Spaß

Bühnenaufbau in Kathus (v. l.): Ex-Tonmeister Burkhart Heinze, Sitzungspräsident Thomas Schrader, ferner Markus Bernhardt, Bernd Roth, Jens Baumgardt, Winfried Stein, Berthold Müller, Ernst Sedlatschek und Stefan Prosoli. Foto: Roth

Kathus. Wer in diesen Tagen die Solztalhalle in Kathus betritt, könnte glauben sich im Lager einer Dekorations- oder Elektro- und Beleuchtungsfirma wiederzufinden. Tatsächlich aber gehen hier die Aktiven der Kathuser Karnevalsvereinigung (KKV) zu Werke, um die Halle entsprechend der „fünften Jahreszeit“ für die Prunk- und Kindersitzungen am kommenden Wochenende herzurichten.

„Kathuser Karneval – ein starkes Stück Flower Power kehrt zurück“ lautet das Motto der Session 2010 mit nahezu unerschöpflichen Möglichkeiten zur Kostüm-, Musik- und Textauswahl.

Wie so oft heißt es aber auch hier: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. So haben die Kathuser Narren schon am vergangenen Wochenende mit dem Bühnenaufbau und der Saaldekoartion begonnen. Kraft raubenden Einsatz erfordert vor allem der Aufbau der mobilen Bühnenteile. Mehr als 20 schwere Scheinwerfer müssen hoch gehievt und eingerichtet werden. Mit Hilfe eines fahrbaren Gerüstes wird die aufwändige Deckenverkleidung angebracht. Überall wird gewuselt, ausprobiert, geändert und noch mal geändert, bis alles passt. Gehandicapt durch eine Verletzung, muss KKV-Präsident Reiner Mähler den Arbeitseinsatz von zu Hause aus koordinieren.

Unterdessen stehen die Aktiven schon in den Startlöchern, warten auf das Kommando „Bühne frei!“, um ihre karnevalistischen Auftritte zu proben. Denn viel Zeit bleibt nicht mehr, bis die Karthuser Karnevalisten erneut beweisen wollen, dass ihr Stadtteil eine Hochburg des närrischenn Treibens ist.

Die Prunksitzung am Samstag beginnt pünktlich um 19.33 Uhr, der Kinderkarneval am Sonntag um 15.11 Uhr. (rt)

Kommentare