Festspielkonzerte am 26. und 27. Juli

„Harfe pur“: Mues spielt im Bach-Haus

Präsentiert eine musikalische Reise durch Europa: die Harfenistin Ronith Mues. Foto: nh

Bad Hersfeld. Mit ihrer Saitenkunst will die Harfenistin Ronith Mues die Besucher der beiden Festspielkonzerte mit dem Titel „Harfe pur“ am Samstag, dem 26. Juli und am Sonntag, dem 27. Juli jeweils um 16 Uhr im Bach-Haus in Bad Hersfeld auf eine Reise durch Europa führen.

Von Italien geht es über Frankreich, England, Deutschland bis nach Böhmen mit Werken von Domenico Scarlatti, Gabriel Fauré, Georg Friedrich Händel, Carl Philipp Emanuel Bach, Louis Spohr und Bedrich Smetana. Von letzterem wird Ronith Mues eines seiner bekanntesten Werke nämlich „Die Moldau“ aus dem Zyklus „Mein Vaterland“ in einer Transkription für Harfe spielen.

Ronith Mues hat bereits mit fünf Jahren mit dem Harfenspiel begonnen. Seit ihrem Studium in Berlin und Hamburg war sie Mitglied bei der Jungen Deutschen Philharmonie, hatte Gastengagements beim NDR in Hannover, in der Deutschen Oper Berlin, im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und bei den Berliner Philharmonikern. Sie ist Stipendiatin der Yehudi-Menuhin-Stiftung live music now und der Stiftung Villa Musica.

Seit 2007 ist Ronith Mues Soloharfenistin des Konzerthausorchesters Berlin. Sie ist Mitglied im Berliner Horenstein-Ensemble, welches mit großem Erfolg in außergewöhnlichen Besetzungen die große Vielfalt der Kammermusik in spannungsreichen Konzerten zeigt. (red/sis)

Karten zu zehn Euro, ermäßigt fünf, im Vorverkauf beim Arbeitskreis für Musik, Nachtigallenstr. 7, Bad Hersfeld, Tel. 06621/50 67 13 und -18 sowie an der Tageskasse.

Kommentare