50. Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg

Handwerk kritisiert "Bürokratie-Monster"

+
Stolze Jungmeister mit Kreishandwerksmeister Klaus Stöcker (links), Kammerpräsident Heinrich Gringel (hinten, Mitte) und Landrat Dr. Michael Koch (rechts).

Hersfeld-Rotenburg. Trotz voller Auftragsbücher und guter Konjunktur hat Kreishandwerksmeister Klaus Stöcker das „Bürokratie-Monster“ beklagt, das in Deutschland den heimischen Betrieben die Arbeit schwer mache.

Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft in Bad Hersfeld

Beim gut besuchten 50. Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft in Bad Hersfeld kritisierte er vor allem die Vorfälligkeitszahlungen der Sozialabgaben, die die Betriebe belaste, und für deren Abschaffung trotz sprudelnder Steuerquellen kein Geld da sei.

Ähnlich äußerte sich auch der Präsident der Handwerkskammer Kassel Heinrich Gringel. „Das Handwerk macht ohne Murren seine Arbeit“, sagte er, denn das Handwerk sei nach wie vor die stabilste Säule der deutschen Wirtschaft, woraus aber auch ein starkes Selbstbewusstsein der Branche resultiere.

Die Handwerkskammer freut sich über 14 neue Jungmeister, die gestern im Rahmen des traditionellen Neujahrsempfangs ihre Meisterurkunden erhalten haben. „Leider sind diesmal keine Jung-Meisterinnen dabei, aber mit euch bin ich auch ganz zufrieden“, sagte Kreishandwerksmeister Klaus Stöcker in gewohnt launiger Art.

Mehr über den Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft lesen Sie in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung

Kommentare