100.000 Euro Schaden an Scheune bei Großentaft

Halle brennt, Tiere kommen heil davon

Grossentaft. Ein Schaden in Höhe von 100.000 Euro ist am Ostersamstag beim Brand einer landwirtschaftlichen Mehrzweckhalle in der Nähe des Eiterfelder Ortsteils Großentaft (Kreis Fulda) entstanden.

Die 80 Rinder, die zusammen mit Maschinen und Erntevorräten in dem Gebäudekomplex untergebracht waren, überstanden nach Angaben dser Polizei in Hünfeld die Sache unbeschadet. Auch Menschen wurden nicht verletzt.

Laut Polizeibericht hatte am Samstag kurz vor Mitternacht ein Autofahrer gemeldet, dass Auf der Heiligen Liede, in der Feldgemarkung vor Großentaft Flammen aus dem Gebäude schlugen. Die Feuerwehren von Eiterfeld, Großentaft, Soisdorf, Ufhausen Arzell und Hünfeld rückten mit 60 Mann aus und brachten das Feuer schnell unter Kontrolle.

In der 45 mal 45 Meter großen in Holzständerbauweise errichteten Großscheune und zwei kleineren Anbauten waren landwirtschaftliche Geräte abgestellt. Aber es lagerten hier auch Futtermittel, 200 Großpacken Stroh und 14 Rundballen Heu. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ist der Brand unter einem Anhänger ausgebrochen. Wie es zum Feuer kam, ist unklar. (kh)

Kommentare