Kinderoper als Familienkonzert im Bach-Haus

„Hänsel und Gretel“ in Kurzfassung

Bad Hersfeld. Mit der wohl bekanntesten von Engelbert Humperdinck komponierten Oper nach der Märchenvorlage der Gebrüder Grimm „Hänsel und Gretel“ präsentieren der Kinderchor des Bach-Hauses und der Kinder- und Jugendchor St. Benedikt Hünfeld am Sonntag, 25. Mai, um 17 Uhr im Johann-Sebastian-Bach-Haus, Nachtigallenstraßen 7 in Bad Hersfeld, ein Familienkonzert zum zehnjährigen Bestehen des Bach-Hauses.

Bekannte Melodien

In der von Eva Savci-Janssen arrangierten Kurzfassung sind Birgit Küllmar als Hänsel, Marlis Fey als Gretel, Eva Savci-Janssen als Hexe sowie Anna Löbens als Sandmännchen und Felicia Ries als Taumännchen zu hören. Sprecher ist Rainer Lehn, am Klavier spielt Christopher Löbens. Die Probe mit dem Kinderchor des Bach-Hauses haben Eva Savci-Janssen und Cornelia Rolender übernommen, beim Hünfelder Kinder- und Jugendchor war es Christopher Löbens.

Der Inhalt der Kinderoper „Hänsel und Gretel“ nach dem gleichnamigen Märchen, die sich im Wald verirren und auf eine Hexe treffen, dürfte den meisten bekannt sein. Einige Melodien der Kinderoper haben inzwischen die Bekanntheit von Volksliedern: „Brüderchen komm tanz mit mir“, „Suse liebe Suse, was raschelt im Stroh?“ oder „Ein Männlein steht im Walde“.

Des Weiteren wird der Bad Hersfelder Festspielchor mit Teilen aus dem Oratorium „Elias“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy zu hören sein, unter anderem dem anrührenden Doppelchor „Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir“. Das Oratorium wird am Sonntag, 22. Juni, um 16 Uhr im Rahmen der Festspielkonzerte in der Stiftsruine aufgeführt. Die Gesamtleitung des Familienkonzertes hat Siegfried Heinrich. Veranstalter ist die Musische Bildungsstätte. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende zur Erhaltung des Johann-Sebastian-Bach-Hauses wird jedoch gebeten. (red(nm))

Kommentare