Autohaus-Geschäftsführer Dirk und Holger Schade gründen eine eigene Stiftung

Gutes tun für die Region

Stiftungsurkunde überreicht: Gerhard Heß, Dirk und Holger Schade, Reinhard Faulstich und Jan-Erik Breitenbach (v. li.). Foto:Spanel

Bad Hersfeld. Unter dem Dach der Sparkassen-Stiftung „GutesTun“ haben Dirk und Holger Schade, die Geschäftsführer des Autohauses Schade, ihre gemeinnützige „Schade-Stiftung“ ins Leben gerufen. Im Museum der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg an der Dudenstraße wurde den beiden Stiftern feierlich die Stiftungsurkunde von Sparkassen-Direktor Gerhard Heß sowie dem Vorstandsvorsitzenden Reinhard Faulstich und Firmenkundenberater Jan-Erik Breitenbach überreicht.

Vorreiterrolle übernehmen

Dirk und Holger Schade sehen sich mit ihrer Stiftungsgründung in einer Vorreiterrolle für den Landkreis Bad Hersfeld-Rotenburg: „Wir als mittelständisches Unternehmen sehen uns in der Pflicht, zum Nutzen der gesamten Region zu handeln. Die „Schade-Stiftung“ dient uns dabei als Instrument, um unser soziales Engagement zukünftig noch besser bündeln zu können“, sagt Holger Schade. Überhaupt sei Schade auch das erste Autohaus der Region, das sich zu einer Stiftungsgründung entschlossen habe.

Zunächst soll der gemeinnützige Verein „Kinderhilfe Organtransplantation“, kurz KiO, Hauptbegünstigter der „Schade-Stiftung“ sein. Der im Sinne des ehemaligen Mercedes-Chefs Helmut Werner arbeitende Verein ist den beiden Stiftern durch ihre langjährige Spendentätigkeit bereits bestens bekannt und vertraut: „Mit unserer Stiftung wollen wir das ausbauen, was bisher schon an sozialem Engagement geleistet wurde“, erklärt Dirk Schade.

In Zukunft sollen die Stiftungsmittel dann breiter gestreut werden. Im Vordergrund steht dabei der Nutzen für die Region. Bedacht werden sollen unter anderem die Jugend- und Altenhilfe, das öffentliche Gesundheitswesen und die Gesundheitspflege sowie Wissenschafts- und Forschungsprojekte im Landkreis Bad Hersfeld-Rotenburg.

Dach-Stiftung „GutesTun“

Die „Schade-Stiftung“ steht dabei unter dem Dach der mildtätigen Stiftung der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg „GutesTun“. Die Stiftung bietet den Menschen in der Region die Möglichkeit, auf flexible Art und Weise zu helfen und sich zu engagieren.

Ab einem bestimmten finanziellen Volumen besteht für Stifter die Möglichkeit, eine eigene Stiftung zu gründen. Die Stiftungszwecke können ganz individuell festgelegt werden. Die für Stifter kostenlose Gründung und Verwaltung liegt in den Händen von Spezialisten der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg.

Von Emily Spanel

Kommentare