Stiftung unterstützt Beratungs- und Behandlungszentrum von Abhängigen

Gutes tun für den Neuanfang

Diakoniepfarrerin Jutta Preiß-Völker (Mitte) und Christina Heimeroth (links) vom bbz nehmen die Stiftungserträge von Silvia Greb, Stiftungsspezialistin der Stiftung Gutes tun, entgegen.

Bad Hersfeld. Der Zweckverband für Diakonie in den Kirchenkreisen Hersfeld und Rotenburg darf sich über Erträge aus einer privaten Stiftung im Rahmen der Stiftung „Gutes tun“ freuen. „Die Liste der Fördermöglichkeiten der Stiftung „Gutes tun“ ist so individuell und außergewöhnlich wie das Leben der Stifter selbst“, sagt Silvia Greb, Stiftungsspezialistin der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg während der Übergabe der Erträge.

Es ist eine Herzensangelegenheit eines Stifters, der anonym bleiben möchte, den suchtkranken Jugendlichen und jungen Erwachsenen der Region zu helfen. „Den betroffenen Menschen fehlt es oft an den einfachsten Dingen des täglichen Lebens,“ so die Diakoniepfarrerin Jutta Preiß-Völker. Sie wird gemeinsam mit den Mitarbeitern des Suchtberatungszentrums dafür sorgen, dass das Geld für Kleidung, Wohnungseinrichtungen oder ähnliches verwendet wird.

Suchtprobleme

Das Beratungs- und Behandlungszentrum für Abhängigkeitserkrankungen (bbz) ist zuständig für Menschen, die Schwierigkeiten mit Sucht-stoffen, problematischem Essverhalten, pathologischen Spielen oder anderen süchtigen Verhaltensweisen haben und für die sich daraus Probleme in ihrer Familie, am Arbeitsplatz oder mit ihrer Gesundheit ergeben. Es zeigt Möglichkeiten von Bewältigungsstrategien auf und entwickelt gemeinsam mit den Betroffenen neue Lebensperspektiven.

Eine finanzielle Unterstützung der Suchtberatungsstelle ist jederzeit mit einer Spende an den Stiftungsfonds der Stiftung „Gutes tun“ auf das Konto 60284 bei der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg (BLZ 532 500 00) möglich. Für Spenden ab 200 Euro werden Zuwendungsbestätigungen ausgestellt.

Stiftung der Sparkasse

Die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg hat im Jahr 2010 die Stiftung Gutes tun errichtet. Hier haben die Bürgerinnen und Bürger der Region die Möglichkeit, ihr Vermögen bereits ab 25 000,00 Euro dauerhaft in Form einer eigenen Stiftung anzulegen. Durch den Stifterwillen wird festgelegt, für welchen Zweck die erwirtschafteten Mittel verwendet werden. Die Formalitäten zur Errichtung der Stiftung und die laufende Verwaltung übernimmt die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg kosten-los. (red)

Kommentare