Paddy Schmidt und Band spielten im Buchcafé

Gute Laune von der grünen Insel

Wenn Paddy Schmidt (links) sein Publikum zum Mitsingen und Mitklatschen bringt, lebt der routinierte Vollblutmusiker richtig auf. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Mit seiner vor 25 Jahren gegründeten Band „Paddy goes to Hollyhead“ feiert Bandleader und Sänger Paddy Schmidt seit vielen Jahren große Erfolge auf deutschen und europäischen Livebühnen. Der Offenbacher, der eigentlich mit bürgerlichem Namen Harald Kligge heißt, tourt aber auch sehr gerne als Duo oder Trio. In der vergangenen Woche stand die Festspielstadt Bad Hersfeld auf seinem Tourplan.

Im gut besuchten Konzertsaal des Buchcafés fanden sich viele eingefleischte Fans des hessischen Energiebündels ein, der gemeinsam mit dem PGTH-Trio auftrat, um gemeinsam diese irische Gute-Laune-Strategie namens „Irish-Folk“ zu genießen und zu zelebrieren. Vom ersten Ton des Trios an stimmte die Chemie zwischen Paddy und seinem Publikum, flotte Gitarrenriffs, der ebenso flott gezupfte Bass seines Alsfelder Bühnenpartners Uwe „Uhu“ Bender und dazu die virtuosen Geigenmelodien von Geigerin Nicole Ansperger ergaben einen absolut authentischen und wohlklingenden Irish-Folk-Sound.

Gemeinsam mit der tiefen und rauen Gesangsstimme von Paddy Schmidt und seinen erstaunlich schnellen Mundharmonika-Solis kreierten die drei „Mukker“ einen geradezu mitreißend-professionellen Livesound, der bei eingefleischten Folkfans keinerlei Wünsche mehr offen ließ.

Das Bad Hersfelder Publikum spendete nach jedem einzelnen Lied begeistert Applaus und entließ die drei Vollblutmusiker erst nach mehreren Zugaben von der Bühne.

Von Werner Rödiger

Kommentare