Gute Erfahrung, keine Sorge

Heringen/Rotenburg. Erstaunlich gut sind die Erfahrungen mit dem verkürzten gymnasialen Bildungsgang G8 an der Werratalschule in Heringen, berichtet Schulleiterin Barbara Kolb. Dort sind die Schülerinnen und Schüler bereits im zweiten Jahr der Oberstufe, weil G8 als Schulversuch bereits zwei Jahre früher startete – als Reaktion auf die schulische Konkurrenz aus dem benachbarten Thüringen.

An der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg wird der Andrang dagegen erst im Schuljahr 2011/12 erwartet, weil hier erst 2006 auf G8 umgestellt wurde. Schulleiter Friedhelm Großkurth rechnet dann mit acht Klassen in der Eingangsstufe, statt bisher fünf. Probleme werde es nicht geben, weil die zehnten Klassen dann wegfielen. Da es nur einen Doppeljahrgang gebe, werde auch das Leistungskursangebot nur mäßig ausgeweitet. (zac)

Kommentare