SPD / Grünen-Fraktion nimmt ersten Stadtrat Göbel in Schutz

Polemik unangebracht

BAD HERSFELD. Mit Unverständnis reagiert die SPD / Grünen Stadtverordneten Fraktion auf die öffentlichen Angriffe durch einzelne Magistratsmitglieder gegen den ersten Stadtrat Dr. Rolf Göbel (SPD). Die Kritik an seiner Rede durch Personen, die an dieser Veranstaltung nicht einmal teilgenommen haben, sei zudem unangebracht. Inhaltlich sei der Angriff falsch.

Ein persönliches Gespräch hätte diese Unklarheiten beseitigen können. Aber offenbar wurde an dieser Stelle lediglich versucht, mit einem Angriff in die Presse zu kommen. Der wirkliche Wortlaut in der Rede sei in keinster Weise ein Angriff auf den Bürgermeister gewesen. Im Original sagte er nach der Parabel zu Schuberts Unvollendeter: „So wird Kunst und Kultur aus der Sicht von kunstfernen, kulturlosen, an kurzfristigen Kostenbetrachtungen und Kalkulationen interessierten Kontrollfreaks wahrgenommen, die Sie, meine Damen und Herren, in unserer Stadt nicht finden werden. Da bin ich mir sicher“ Ein Angriff lässt sich hieraus nicht ableiten. 

Für Dr. Rolf Göbel steht der Glanz, das internationale Flair und das Ansehen der Bad Hersfelder Festspiele an erster Stelle. Die SPD / Grünen Stadtverordnetenfraktion bittet alle anderen politischen Entscheidungsträger, zum Wohle der Stadt auf eine sachliche Ebene zurückzukehren.

Kommentare