Grüne erwarten ein tolles Jahr

Voller Selbstbewusstsein: Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Priska Hinz (in Rot, rechts neben Vorstandssprecherin Sabine Grünwald, stimmte ihre Parteifreunde auf das Doppel-Wahljahr in Hessen ein: „Grün kann’s besser“, sagte Hinz. Fotos: Struthoff

Voller Selbstbewusstsein haben die Grünen im Kreis bei ihrem Neujahrsempfang in der Geschäftsstelle in der Bad Hersfelder Kettengasse auf ein erfolgreiches Doppelwahljahr angestoßen. „Grün kann’s besser“ machte die Grüne Bundestagsabgeordnete Priska Hinz ihren Parteifreunden Mut, bevor sie die Politik der schwarz-gelben Bundespolitik geißelte. „Der größte Fachkräftemangel herrscht in der Bundesregierung selbst“, sagte sie.

Tapfer ertrug all dies Bad Hersfelds FDP-Bürgermeister Thomas Fehling, der betonte, er sei der Einladung gern gefolgt. Er lobte die Zusammenarbeit mit den Grünen als „konstruktives Ringen“ um Lösungen.

Auch später zeigte der Liberale keine Berührungsängste, sondern plauderte angeregt mit der Grünen-Bundestagsabgeordneten Nicole Maisch, die mit ihrem Freund und dem kleinen Sohn (samt Teddy) direkt vom Neujahrsempfang der IGBCE in Schenklengsfeld kam. Sie zeigte sich überzeugt, dass es dank der Grünen in Niedersachsen nun voran geht mit der Kali-Pipeline zur Nordsee.

Optimistisch gab sich auch Kreistagsabgeordnete Kaya Kinkel (gerade zurück von einem Forschungsaufenthalt in Südafrika), die nun gemeinsam mit Jörg Althoff in den Landtag einziehen will. Kinkel hofft dank Rückendeckung der Grünen-Jugend auf einen guten Listenplatz.

Gut aufgelegt auch Grünes „Urgestein“ „Budi“ von Baumbach (wieder voller Tatendrang nach einer Hüft-OP), BUND-Chef Jörg Bennedik, Nina Weise-Hübner und Kreisvorstandssprecherin Sabine Grünwald.

Sie ließ noch einmal das vergangenen Jahr Revue passieren und zitierte Kermit den Frosch: „Es ist nicht leicht, grün zu sein – aber ich kann nicht anders.“

Kommentare