Althoff: Eigeninteressen statt Wohl der Stadt

Grüne contra CDU

Auch der Grüne Kreistagspolitiker Jörg Althoff meldet sich im Streit um die Verantwortlichkeit für die Windkraft-Planungen in und um Bad Hersfeld zu Wort (siehe Artikel oben). Der Bau weiterer Windkraftanlagen auf dem Roteberg sei nicht pauschal der Verwaltung und allen Abgeordneten des Stadtparlaments anzulasten.

Verantwortlich dafür seien vielmehr die CDU-Stadtverordneten Silvia Schönemann und Gunter Grimm, wie NBL-Chef Michael Bock, die „die Eigeninteressen der Bürgerinitiative (BI) ‘Rettet den Stadtwald’ in der Stadtverordnetenversammlung vertreten haben, aber nicht das Wohl und die weitere Entwicklung der Stadt Bad Hersfeld verfolgt hätten.

Laut Althoff habe die BI Wehneberg nur ein Ziel gehabt: Keine Windkraft vor der Haustür auf dem Wehneberg. Das restliche Stadtgebiet sei und ist der BI egal gewesen. Um der Bürgerinitiative zu gefallen, hätten „CDU und NBL wider besseren Wissens alles unternommen, um eine Änderung des Flächennutzungsplanes mit Ausschlusswirkung zur Steuerung von Windkraftanlagen in Gänze zu blockieren und zu verwerfen“.

Mit der rechtzeitigen Änderung des Flächennutzungsplanes wäre zwar die Planung für die Windkraftanlagen auf dem Wehneberg bestätigt worden, andererseits aber eine Ausschlusswirkung für das übrige Stadtgebiet und für den Roteberg erreicht worden. (kai)

Kommentare