Sommerfest der Musikschule ließ Besucher unterschiedliche Klangräume erleben

Großeinsatz an den Tasten

Gut besucht war das Sommerfest der Musikschule des Kreises Hersfeld-Rotenburg. Eltern, Freunde und Verwandte konnten sich unter anderem im Hof der Konrad-Duden-Schule von den Fortschritten ihrer Kinder überzeugen. Foto: nh

Bad Hersfeld. Mal solo, mal als Ensemble – die Schüler und Schülerinnen der Musikschule des Landkreises Hersfeld-Rotenburg ließen am Samstag in der Konrad-Duden-Schule ihre Talente nicht im Verborgenen schlummern. Tasten, Saiten und Stimmbänder waren bei dem Sommerfest stark im Einsatz. Die Pausenhalle, die Kantine, das Foyer im Altbau, die Aula und der Innenhof wurden entsprechend des Festthemas zu „erlebbaren Klangräumen“.

Die Besucher hatten zu tun, um bei diesem umfangreichen Wandelkonzert möglichst viele Programmpunkte mitzuerleben. Sie wurden dafür facettenreich belohnt. Von Tango, Rock und Jazz, klassischer Musik aus fernen Zeiten bis hin zu Musik aus anderen Ländern und Filmen wurde ein stimmiges Potpourri an Rhythmen und Melodien geboten. Die Musiklehrer und ihr „Nachwuchs“, der auch im fortgeschrittenen Alter dabei war, gestalteten viele Auftritte gemeinsam. Für manche waren diese Routine, für viele aber waren sie eine Premiere.

Bereits ab eineinhalb Jahren kann man in der Musikschule mitmachen. Durch musikalische Spiele soll die Musik in die Familien getragen und so Bestandteil des täglichen Lebens werden. In den verschiedenen altersgerechten Angeboten der Musikschule wird dieser Leitgedanke fortgeführt, sodass es passieren kann, dass die Musik die Teilnehmer ein Leben lang begleitet.

Das trifft mit Sicherheit auf die Mitglieder der Lehrer-Jazz-Combo, Jürgen Sprenger, Daiva Zekaite, Karl Aschenbach und Andreas Winter & Co., zu, deren Auftritt in der Aula zu den Highlights gehörte. Der Gitarren-Singkreis spielte den Gästen im Freien zum Kaffee- und Kuchengenuss „So schön war die Zeit“ und noch einige andere bekannte Stimmungsmacher vor. Am Ende des musikalischen Stelldicheins konnten alle Teilnehmer mit der Gewissheit nach Hause gehen, dass sie die wunderbare Gabe besitzen, anderen Menschen mit ihrer Musik eine Freude zu machen.

Von Vera Hettenhausen

Sommerfest der Musikschule

Kommentare