Einweihung der Freudensteinshütte am Frauenberg

Gottesdienst zur Hütten-Taufe

Einladende Schutzhütte: Die Martinskirche lädt zum Gottesdienst in die Freudensteinshütte am Frauenberg ein. Foto: het

Bad Hersfeld. Fleißige Hobbyhandwerker waren im vergangenen Herbst am Werk, um die Freudensteinshütte oben auf dem Frauenberg in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Mit einem „Gottesdienst im Grünen“ der Martinskirchengemeinde am Sonntag, 15. Juni, um 10 Uhr und einer anschließenden Feier wird die restaurierte Hütte nun eingeweiht.

Besucher sind dazu herzlich willkommen, betonen die Veranstalter. Die Hütte, die vor über 80 Jahren vom Stadtkirchenpfarrer Simon Erich Freudenstein zusammen mit jugendlichen Arbeitslosen am Harry Heussner-Gedenkstein gebaut wurde, war in einem „erbärmlichen Zustand“. Dies stellte Hans Feick, der Initiator der Renovierung, im vergangenen Jahr bei einem Spaziergang fest. Weil der Pfarrer Freudenstein auch für den Bezirk Hersfeld West, zu dem heute die Martinskirche gehört, zuständig war, fühlten sich Mitglieder dieser Kirchengemeinde dafür verantwortlich, die Arbeit des Pfarrers in einem würdigen Zustand zu erhalten. Mit vier Freunden ging Feick damals ans Werk (wir berichteten).

Puzzlearbeit

Eine Puzzlearbeit sei dies gewesen. „Mehrere Arbeitsetappen waren notwendig“, sagte der 85-jährige, der im Rahmen des Gottesdienstes über den Bau der Schutzhütte damals und heute berichten wird. Besucher des „Gottesdienstes mit Hüttenfest“ können mit dem Auto anfahren. Auf der Wiese nebenan werden Parkplätze zur Verfügung stehen.

Wer Mitfahrgelegenheiten sucht, kann sich an Pfarrer Karl-Heinz Barthelmes wenden. Sitzmöglichkeiten werden vorhanden sein. Ein musikalischer Genuss verspricht die Begleitung des Gottesdienstes von dem Posaunenchor der Hersfelder Turmbläser unter der Leitung von Georg Franke zu werden. (het)

Kommentare