Mitreißendes Konzert des Chors „Inspiration“ aus Fulda in der Hersfelder Stadtkirche

Gospel geht unter die Haut

Der Gospelchor „Inspiration“ begeisterte in der Stadtkirche Bad Hersfeld. Foto: ast

Bad Hersfeld. Ein bewölkter und regnerischer Himmelfahrtstag in Bad Hersfeld. Was lag da näher, das Konzert des Gospelchors „Inspiration“ zum Feiertagsausklang in der Stadtkirche zu besuchen. Der etwa 30 Sängerinnen und Sänger umfassende Chor kommt aus dem Raum Fulda. Der Auftritt in Bad Hersfeld war eine Premiere. Neben Gospels bietet der Chor auch ein weltliches Programm von Musicalmelodien bis hin zu Rock‘n Roll an.

Der Organisator dieses Konzertes, Friedhelm Kühner, begrüßte in der sehr gut gefüllten Stadtkirche das Publikum, darunter Kirchenvorstand Helga Völker. Er dankte Kantor Sebastian Bethge dafür, dass das Konzert in der Stadtkirche stattfinden konnte.

Chorleiter Theo Sauer begleitete den Chor nicht nur am Keyboard, sondern auch als Leadsänger und Moderator. Er motivierte das Publikums zum Mitmachen. In lockerer Art kündigte er die Titel an, stellte die Solisten vor, gab dem Publikum Tipps, wann geschnippst und wann rhythmisch geklatscht werden sollte. Und wenn das Publikum nicht wunschgemäß reagierte, dann wurde der Song unterbrochen und noch einmal von vorne begonnen. Unkonventionell, aber der Stimmung in der Stadtkirche förderlich.

Theo Sommer hatte mit seinem Chor ein mitreißendes Musikprogramm zusammengestellt, das auch unter die Haut ging. Von modernen Gospels bis hin zu besonders für die Kirche geeigneten Welthits wie „This could be happen for everyone“ von Freddy Mercury und Queen. Der Chor mit einer Reihe von hervorragenden Solisten zog das Publikum in seinen Bann.

Überraschend war die Ausgewogenheit der stimmlichen Qualität aller Solisten. Bei vielen Darbietungen gab es Jubel. Dieser steigerte sich am Ende des Konzerts unter aktiver Beteiligung des Publikums bei „Joy to the world, joy to the people“, „Thank you for the music“ und „Happy day“ zu Trampeln, anerkennenden Pfiffen und Standing Ovations.

Das Bad Hersfelder Publikum ist durch das heimische „Tonart-Ensemble“ verwöhnt. „Inspiration“ muss sich nicht verstecken und ist zu weiteren Konzerten in Bad Hersfeld willkommen. (ast)

Kommentare