Die Mediziner aus dem Landkreis verzeichnen einen hohen Anstieg von Verletzungen durch Stürze

Glatteis führt zu Knochenbrüchen

Hersfeld-Rotenburg. Die Mediziner im Kreis Hersfeld-Rotenburg sind sich einig: Das Glatteis fordert in diesem Winter besonders viele Opfer. Stürze sind jetzt an der Tagesordnung.

 „Ich schätze, es sind in diesem Jahr beinahe doppelt so viele Unfälle wie im Jahr zuvor“, sagt Dr. Christof Kames, Oberarzt der chirurgischen Abteilung im Rotenburger Kreiskrankenhaus. Auch Dr. Andreas Müller von Postel, Oberarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie im Bad Hersfelder Kreiskrankenhaus, geht aktuell von 20 Prozent mehr Verletzungen aus als sonst. „Brüche des Sprunggelenks, des Oberschenkelhalses und des Handgelenks sind sehr häufig“, sagt Müller von Postel. Kames bestätigt: „Wir haben vier oder fünf Speichenbrüche am Tag.“ Bernhard Hennes, niedergelassener Unfallchirurg und Belegarzt im Krankenhaus St. Elisabeth in Bad Hersfeld, berichtet: „Pro Tag habe ich momentan zwei bis drei neue Patienten.“ (dob)

Kommentare