Tag der offenen Tür in der Konrad-Duden-Schule

Gläserne Schule bot tolle Einblicke

Prunella, der Poltergeist, gespielt von Clara Fischer, trieb sein Unwesen im englischsprachigen Spiel der „Bristol Kids“. Foto: Hettenhausen

Bad hersfeld. Hinter über 40 Türen wurde am Samstag der Schulalltag der Konrad-Duden-Schule lebendig. Schüler und Schülerinnen erwarteten mit ihren Lehrkräften die Besucher, um sie nett und mit tollen Ideen zum Mitmachen einzuladen sowie mit Darbietungen zu überraschen.

Adressaten waren die zukünftigen Fünftklässler und deren Eltern, für die bald ein Schulwechsel ansteht. Wer hätte gedacht, dass 2000 Jahre alte Spiele der Römer noch begeistern? Und wer wusste das Geheimnis des Zaubermittels, warum die Tinte im Kriminallabor wieder sichtbar wurde? Die Besucher, unter denen sich natürlich auch viele Angehörige der Akteure befanden, gingen mit vielen neuen Erkenntnissen und Informationen nach Hause.

Schulleiterin Susanne Hofmann begrüßte VIPs der Hersfelder Stadtgeschichte, unter anderem Dr. Konrad Duden und seine Frau Adeline. Schüler und Schülerinnen leiteten in historischen Gewändern als diese Stadtgrößen verkleidet Führungen über das Schulgelände. Außerdem konnte man das Schulhaus beim Geocaching-Parcours näher kennenlernen.

Shows im Labor der Forscherklasse, Zaubereien der Physik und der Chemie begeisterten ebenso wie die englischsprachige Aufführung der „Bristol Kids“ und die „Eulenspiegeleien“ einer sechsten Klasse. Selbst geschriebene Märchenbücher konnten erworben, groß aufgebaute mittelalterliche Dörfer bestaunt oder leckere Cocktails, Waffeln und Herzhaftes verzehrt werden.

Sprachklassen, das Fach „Muse Computer“, das Jugend-Mediencamp, der Schulsanitätsdienst, der Töpferworkshop, die Streitschlichter-AG und die „Junge Jury“-AG nutzten unter anderem die Gelegenheit sich vorzustellen.

Von der Musikvielfalt an der KDS konnten sich die Besucher in der Aula überzeugen. Die Streichergruppe, der Flöten - und der Percussionkurs sowie die Duden-Singers mit Band unterhielten musikalisch. Zur Begrüßung in der Pausenhalle spielte das Blechbläserensemble der KDS und der Modellschule Obersberg. Der Fachbereich „Tür auf für die Künste“ zeigte seine Interpretation des Aschenputtel-Märchens mit Tanz und eigenen Texten in der Sporthalle. Zweieinhalb Stunden lang konnten Interessierte das aufwendige Programm genießen. Die Zeit war eigentlich zu kurz bei den vielen tollen Angeboten.

Von Vera Hettenhausen

Tag der offenen Tür in der Konrad-Duden-Schule

Kommentare