Oper in der Stiftsruine: Karel Mitás˘ leitet das Orchester Virtuosi Brunensis

Gewisses Niveau halten

Zusammen mit seinem Orchester Virtuosi Brunensis begleitet Karel Mitás˘ die diesjährigen Opernfestspiele. Foto: Witt

Bad Hersfeld. Musik ist Karel Mitás˘ Leidenschaft, doch das Leben als Berufsmusiker ist kein Zuckerschlecken. Das erzählt der Leiter des Orchesters Virtuosi Brunensis aus Tschechien, das seit einigen Jahren die Opernfestspiele in Bad Hersfeld begleitet. Zusammen mit 56 Musikern, drei Bühnentechnikern und einem Maskenbildner wirkt der 36-Jährige, der auch als Konzertmeister der Janác˘ek-Oper des Nationaltheaters Brünn tätig ist, musikalisch bei den Opern „Rigoletto“ und „Don Giovanni“ mit.

Schlechte Bezahlung

Doch was viele für einen beruflichen Wunschtraum halten, hat auch viele Schattenseiten. Denn Mitás˘ weiß zu berichten, dass Kultur nicht gleich Kultur ist. „In Tschechien werden wir schlecht für unsere Arbeit bezahlt. Zwar sind wir Tschechen ein kulturelles Volk, aber nur auf einem begrenzten Gebiet“, erzählt er mit ernster Miene und vergleicht diesen Zustand mit einem „kulturellen Inzest“, der wohl auf ein Unvermögen einer kulturellen Entwicklung zurückzuführen ist. So gesteht er, selbst von seiner Tätigkeit als Konzertmeister nicht leben zu können, obwohl sehr viel gespielt wird. „Das Orchester wird so niedrig entlohnt, dass man sich fragen muss, wieso man 30 Jahre lang Geige spielen gelernt hat“, erzählt Mitás˘ und berichtet weiter, dass er glücklich darüber sei, auch woanders auftreten und spielen zu können.

Müssen Niveau halten

„Wir müssen ein gewisses Niveau halten“, betont Mitás˘ und setzt dabei auf seine leistungsorientierten Vollzeitmusiker. „Ich habe das Gefühl, dass das Orchester immer besser wird. Aber gleichzeitig steigen meine Erwartungen immer wieder“, scherzt er und gibt sich zufrieden mit der musikalischen Qualität. Die fiel auch anderen schon auf. 2010 wurden die Virtuosi Brunensis mit dem Ensemblepreis für ihre klangschöne Darstellungsweise ausgezeichnet.

Wir sind sehr zufrieden

In Bad Hersfeld sind die Musiker aus Tschechien gerne zu Gast, auch mit der Unterkunft in der evangelischen Jugendbildungsstätte am Frauenberg sind die Mitglieder des Orchesters sehr zufrieden. „Wir können uns wirklich nicht beklagen. Alle sind wirklich zufrieden“, erzählt Mitás˘ und macht nur auf die Umstände aufmerksam, dass es den Mitgliedern des Orchesters schwer fällt, von Frau und Kindern getrennt zu sein. „Wir arbeiten nun einmal zu einer Zeit, wo andere längst Feierabend haben.

Diese Situation ist zwar gewöhnungsbedürftig, aber auch ich habe schon Vaterschaftsurlaub genommen, um bei meiner kleinen Tochter sein zu können“, erzählt Mitás˘ und bedauert, dass viele Musiker oft die eigene Karriere vor die eigene Familie stellen.

Von Adrian Witt

Kommentare