Mit Gewinnspiel Anschriften erschlichen

Polizei auf dem Lullusfest nimmt Drückerkolonne fest – Junger Mann schlägt Schaufenster kaputt

+

Bad Hersfeld. Auf die persönlichen Daten der Lullusfestbesucher haben es offensichtlich zwei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 21 und 24 Jahren abgesehen gehabt, die am Donnerstagabend auf dem Festplatz des Bad Hersfelder Lullusfestes unterwegs waren. Die Vier stehen nach Angaben der Polizei im dringenden Verdacht, mittels eines angeblichen Gewinnspieles die Adressen und Telefonnummern von 185 Besuchern des Lullusfestes erschlichen zu haben. Über die weitere Verwendung der erlangten Adressen lässt sich nur spekulieren.

Die Polizeibeamten der „Lulluswache“ nahmen diese vier Tatverdächtigen und später auch noch einen weiteren Mann, vermutlich deren Auftraggeber, vorübergehend fest. Die erschlichenen Adressen wurden sichergestellt, so dass damit kein Schindluder mehr getrieben werden kann. Die fünf Personen wurden nach Feststellung ihrer Personalien wieder entlassen. Ihnen allen wurde ein Platzverweis für die Dauer des gesamten Lullusfestes erteilt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des Verstoßes gegen die Gewerbeordnung und Verstoßes gegen das Datenschutzgesetz wurde eingeleitet.

Ein 21-jähriger Mann aus Bebra hat am Donnerstagabend gegen 21.25 Uhr, im alkoholisierten Zustand mit seiner rechten Faust gegen eine Schaufensterscheibe einer Bäckerei auf dem Festplatz des Lullusfestes geschlagen. Dabei wurde die äußere Scheibe zerstört. Über das Motiv ist nichts bekannt. Der junge Mann verletzte sich erheblich an seiner rechten Hand. Er wurde zunächst von Helfern des Deutschen Roten Kreuzes versorgt. Von dort wurde er zur weiteren ambulanten Behandlung in das Klinikum Bad Hersfeld gebracht. Die Polizei leitete gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ein. (red/zac)

Kommentare