Bürgermeister stellt den Nachtragshaushalt vor

Gewerbesteuer sprudelt in Heringen

Bürgermeister Hans Ries

Heringen. Die Haushaltsentwicklung in Heringen gestaltet sich positiv. So legte Bürgermeister Hans Ries einen mehr als ausgelichenen Haushalt vor. Danach schließt das Zahlenwerk im ordentlichen Ergebnis mit einem Überschuss in Höhe von 263 000 Euro ab. Als einen Grund dafür nannte der Bürgermeister die Entwicklung bei der Gewerbesteuer. Statt der ursprünglich angenommenen 11,2 Millionen Euro sind in diesem Bereich bereits 13,65 Millionen Euro geflossen. Im Gegenzug erhöht sich dadurch aber auch die Gewerbesteuerumlage um 444 000 Euro. Und für die neue Solidaritätsumlage, die im Haushaltsjahr 2016 zusätzlich abgeführt werden muss, bildete die Stadt Rückstellungen in Höhe von 637 000 Euro, die den Ergebnishaushalt verschlechtern.

Bürgermeister Ries merkte an, dass es in den kommenden Jahren aber immer schwieriger werden dürfte, einen ausgeglichenen Haushalt hinzubekommen. Er führte dabei insbesondere die Änderungen beim Kommunalen Finanzausgleich und eben der Solidaritätsumlage an. „Möglicherweise kann man nach Abschluss der großen Baumaßnahmen mit einer leichten Entspannung rechnen, größere investive Maßnahmen dürften auf längere Sicht jedoch auch dann nicht mehr zu realisieren sein.

Von Mario Reymond

Kommentare