Getränke zum Sex waren illegal

Bad Hersfeld. Weil im Bad Hersfelder Bordell „Hexenhäuschen“ nicht nur sexuelle Dienstleistungen, sondern auch diverse Getränke verkauft wurden, musste sich der frühere Betreiber vor Gericht verantworten.

Denn die erforderliche Schankerlaubnis hat der 67-Jährige nie besessen. 7500 Euro muss er nach dem gestrigen Urteil von Einzelrichter Michael Roth bezahlen, ein Schätzbetrag, der weit unter der ursprünglichen in Form einer Verfallsanordnung erlassenen Bußgeldforderung der Stadt Bad Hersfeld in Höhe von 38 872,50 Euro lag.

Kommentare