Verfahren für psychosomatische Akutbetten einstimmig beschlossen – Kritik an Bedarfsbemessung

Gesundheitskonferenz ist sich einig

Fulda/Hersfeld-Rotenburg. Die Einrichtung von psychosomatischen Akutbetten an den Kliniken in der Region Hersfeld-Rotenburg, Vogelsberg und Fulda war der wichtigste Punkt der gestrigen Regionalen Gesundheitskonferenz in Fulda. Einstimmig wurde laut Pressemitteilung der Beschluss zum Verfahren für die Einrichtung der Akutbetten gefasst.

Danach nimmt die Gesundheitskonferenz Fulda/Bad Hersfeld/Vogelsberg die vorliegenden Anträge der Kliniken in Bad Hersfeld und Fulda, der Vogelsbergklinik, des Herz- und Kreislaufzentrums Rotenburg und des Kreiskrankenhauses Rotenburg „zur Kenntnis“. Die Gesundheitskonferenz Fulda/Bad Hersfeld/Vogelsberg tritt für den Aufbau weiterer Kapazitäten im Fachgebiet der psychosomatischen Medizin und Psychotherapie im Versorgungsgebiet ein. Dabei sei zu gewährleisten, dass eine Versorgung erreicht werde, die zumindest den derzeit bestehenden Kapazitäten in anderen vergleichbaren Konferenzregionen, wie etwa Kassel, entspricht. Die bisher im Vergleich zu anderen Regionen geltende Bedarfsbemessung ist aus Sicht der Gesundheitskonferenz Fulda/Bad Hersfeld/Vogelsberg weder nachvollziehbar noch akzeptabel. Das Land Hessen wird aufgefordert, Daten zur Kapazitätsbemessung zu erarbeiten und vorzulegen.

Nach den Vorgaben des Hessischen Krankenhausrahmenplans 2009 und des Hessischen Krankenhausgesetzes 2011 sollen grundsätzlich Krankenhäuser mit einer zentralen Versorgungsfunktion und einem eigenständigen breiten medizinischen Leistungs- und Fachabteilungsspektrum berücksichtigt werden, wobei einer wohnortnahen Versorgung Rechnung zu tragen ist, fordert die Gesundheitskonferenz.

Wie Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt berichtete, fasste das Gremium auf gemeinsame Initiative von ihm sowie Erstem Kreisbeigeordneten Dr. Heiko Wingenfeld, Fulda, und Geschäftsführer Bodo Assmus als Repräsentant des Vogelsbergkreises den einstimmigen Beschluss. Dr. Schmidt begrüßte diesen als richtungsweisend für die rasche und einvernehmliche Lösung der Frage nach der Verteilung der psychosomatischen Akutbetten in der Region.

Eine Empfehlung für bestimmte Häuser gibt die Gesundheitskonferenz nicht. Die Entscheidung über die Zuweisung von Betten, um die im Kreis Hersfeld-Rotenburg gestritten wird, liegt nun beim Land. (ank)

Kommentare