Schüler aus der Partnerstadt Sumperk besuchten Bad Hersfeld

Geschichte lebendig erleben

Am Frankfurter Römer freuten sich alle Teilnehmer über das richtige Einkaufswetter in Hessens Metropole. Karl-Ernst Wiechers (rechts), Sabine Gebauer (Sechste von rechts) und die tschechischen Lehrerinnen Daniela Teserova (links) und Helena Zachova (Dritte von links) hatten die deutsch-tschechische Begegnung vorbereitet. Foto: Roth

Bad Hersfeld. Eine Woche lang war eine Schülergruppe des Gymnáziums Sumperk, der Partnerstadt Bad Hersfelds, zu Gast an der Gesamtschule Geistal. Die tschechischen Schüler waren mit ihren Lehrerinnen Helena Zachova und Daniela Tesarova in Gastfamilien gut untergebracht.

Sabine Gebauer von der Geistalschule und Karl-Ernst Wiechers als Vorsitzender der deutsch-tschechischen Gesellschaft, der eine lange und intensive Beziehung zu Sumperk aufgebaut hat, betreuten die jungen Gäste. Neben dem gemeinsamen Unterricht hatten die Gastgeber ein umfangreiches Programm aufgestellt. Nach einer Stadtführung begleitete Karl-Ernst Wiechers die jungen Tschechen durch das Heimatmuseum „Haus Mährisch Schönberg“ und erläuterte die deutsch-tschechische Geschichte näher.

Einen besonderen Eindruck hinterließ das Besucherbergwerk Merkers mit der Kristallgrotte. Eine Fahrt durch das „Land der weißen Berge“ schloss sich unter der Führung von Dieter Herter an. Um die jüngere deutsche und europäische Geschichte näher zu bringen, besuchten die Jugendlichen „Point Alpha“ bei Rasdorf. Entspannung wurde im Aqua Fit gesucht. Ein Tagesausflug ging nach Frankfurt.

Nach dem Unterricht am letzten Tag vor der Abreise statteten die Gäste aus Sumperk dem „wortreich“ einen Besuch ab. Der Abschlussabend fand im Sportlerheim Sorga statt. Viel Spaß und Freude bereitete eine Bild-Collage der vergangenen Tage. (rt)

Kommentare