ZiSch-Projekt: Schüler der Grundschule Aulatal besuchten das Sparkassenmuseum

Geschichte eines Geldhauses

Recherche für ZiSch: Die Schüler aus Kirchheim erfuhren gemeinsam mit Lehrerin Annelore Ehrlich (hintere Reihe, Zweite von rechts) viel Wissenswertes aus der Welt des Geldes von Alfons Retting (hinten links) und Katharina Flohrschütz (hinten rechts). Foto: Wagner

Bad Hersfeld. Antike Sparbücher, Maschinen zum Geldzählen, Spardosen aus einer vergangenen Zeit und ein nachgebauter Tresorraum. Den Schülern und Schülerinnen der Klasse 3b der Grundschule Aulatal bot ihr Ausflug ins Sparkassenmuseum am vergangenen Dienstag einiges zum Staunen. Die 15 Grundschüler, die gemeinsam mit ihrer Lehrerin Annelore Ehrlich am Projekt „Zeitung in der Schule“ teilnehmen, bekamen eine private Führung, die zur kleinen Zeitreise wurde.

„Wer hat die Sparkasse eigentlich erfunden?“ Diese und andere Fragen hielten die Drittklässler, die als Reporter tätig wurden und im Rahmen des Deutschunterrichts einen eigenen Artikel über ihre Recherche im Museum verfassen, bereit. Alfons Retting, zuständig im Bereich Marketing und Werbung, führte die Kinder persönlich durch das Museum und erzählte von der Geschichte der Sparkasse.

Entstehung des Geldinstituts

„Man musste den Menschen irgendwann die Möglichkeit geben, etwas Geld anzusparen“, erzählte er den Grundschülern über die Entstehung des Geldinstituts vor über 200 Jahren. Die jungen Journalisten aus Kirchheim hatten sichtlich viel Spaß und ließen es sich nicht nehmen, alles Mögliche vom Experten erklären zu lassen. „Seit wann gibt es hier Geldautomaten?“, fragte einer der Schüler, nachdem er und seine Freunde einen in die Jahre gekommenen Automaten begutachtet hatten. „Der erste in unserem Landkreis wurde Ende der 70er-Jahre in unserer Geschäftsstelle am Rathaus aufgestellt“, antwortete Alfons Retting und war sichtlich begeistert vom Wissensdurst der Drittklässler. „Ihr wart sehr aufmerksam, es hat mir viel Spaß gemacht“, lobte er die Schulklasse am Ende des Rundgangs. „Ich freue mich sehr, dass ihr hier wart.“ Und auch Katharina Flohrschütz bedankte sich bei den Grundschülern und ihrer Lehrerin für den Besuch und lud die Schülerinnen und Schüler ein, sich vor ihrem Aufbruch zurück nach Kirchheim mit belegten Brötchen und Getränken zu stärken.

Das Museum in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Hersfeld-Rotenburg öffnet nach Absprache und bietet Wissenswertes sowie Ausstellungsstücke aus der Geschichte des Geldhauses seit 1825.

Von Nicole Wagner

Kommentare